07.09.2010 - 08:59

Aus der Reihe: „3 Jahre ‚Summorum Pontificum’ – Wohin geht die Reise?“ Dr. Wilfried Haßelberg-Weyandt: "Liturgiereform und Psychologie“

Wenn wir Liturgie feiern, dann treten wir in einen Dialog ein. Doch mit wem sprechen wir dort eigentlich? Welche Bedeutung haben Gesten, Symbolik und Körpersprache in unserer Liturgie? Der Chemnitzer Psychotherapeut Dr. Wilfried Haßelberg-Weyandt ist sich sicher, dass durch die Auswirkungen der Liturgiereform vieles von diesen früher einmal selbstverständlichen Dingen verloren gegangen ist.

domradio-Redakteur Jan Hendrik Stens spricht mit ihm über individuelle Wahrnehmungen, aber auch über Tabus wie die inzwischen wieder diskutierte Zelebrationsrichtung.

Vorschau: Am 17. September berichtet Pfr. Ulrich Terlinden über seine pastoralen Erfahrungen in der Gemeinde seit "Summorum Pontificum" vor drei Jahren.