03.02.2011 - 16:41

Endzeitdrama in überwältigender Landschaft Filmtipp Poll

Im Sommer 1914 reist ein 14-jähriges Mädchen aus Berlin mit dem Leichnam seiner Mutter auf das Landgut Poll im Baltikum zu seiner aristokratische Familie. Während der Vater in bizarren anatomischen Studien aufgeht, verliebt es sich in einen verwundeten Anarchisten.

Bildgewaltiges Kostümepos, das das bedrängende Endzeitbild einer morbiden, dem Untergang geweihten Welt entwirft. Zwar kann die Inszenierung die Erzählfäden und Themen nur durch eine forcierte Dramaturgie zusammenzuhalten, die den gewaltsamen Einbruch der Historie braucht, um die Ereignisse in eine Form zu zwingen; gleichwohl erweist sich der Film als rares Schmuckstück in der deutschen Filmlandschaft, das mit seinem Glauben an die verändernde Kraft der Liebe zutiefst bewegt. - Ab 14 Jahren.