Schwarze Johannisbeere
Schwarze Johannisbeere

17.06.2017 - 09:00

Johannisbeeren und Johanniskäfer Warum heißen die eigentlich so …

Es ist Juni und das ist der Monat, in dem man kurz über der Grasnarbe geheimnisvolle Lichter schweben sieht: Glühwürmchen. Auch bekannt als: Johanniskäfer …

Fragt sich nur, welcher Johannes da den Käfer seinen Namen verehrt hat. Die Antwort:

Den Namen hat er von Johannes dem Täufer und zwar deshalb, weil das kleine Käfertier im Dunklen leuchten kann.

Über Johannes wiederum sagt Jesus in der Bibel: "Jener war die Lampe, die brennt und leuchtet, und ihr wolltet euch eine Zeitlang an seinem Licht erfreuen." Nachzulesen in Johannes Kapitel 5 Vers 35.

Junikäfer namens Johannes

Der 24. Juni ist der Gedenktag des Heiligen Johannes des Täufers.

Da haben dann die Menschen in der Vorzeit einfach zwei Dinge addiert: Leuchten + ein Käfer, der Mitte-Ende Juni auftritt = Käfer des Johannis. Angeblich leuchten die Johanniskäfer um den 24. herum auch am hellsten.

Der Johannistag hatte zudem früher eine größere Bedeutung, weil mit ihm die Erntesaison begann. Die Johannisbeeren sind jetzt zum Beispiel reif und tragen daher ohren Namen.

Und zu guter Letzt ist der 24. Juni Tag der Sommersonnenwende der in einigen Gegenden mit Johannisfeuern gefeiert wurde und wird.