09.12.2018 - 12:00

Bischöfe im Advent Bischof Hanke über den mutigen Weg im Advent

Jeden Tag ein Impuls: Die deutschen Bischöfe haben für DOMRADIO.DE ihre Gedanken zum Advent formuliert. Bischof Gregor Maria Hanke aus Eichstätt spricht über den mutigen Weg im Advent, den auch wir gehen sollen.

Advent: Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten, auf das Geheimnis der Menschwerdung Christi. Über vier Sonntage hinweg. Wir verbinden meist mit Advent Adventsmärkte, Weihnachtsgebäck, Stollen, Punsch der Kinder, den Adventskalender; und schließlich – nicht zu vergessen – der Weihnachtsstress.

In der Bibel ist der Advent die Wegstrecke hin zur Geburt Jesu Christi; eine Zeit der Mut-Geschichten; einer Zeit, in der Menschen lernten, Vertrauen zu fassen. Diese Wegstrecke beginnt mit der Verkündigung des Erzengels Gabriel an Maria, dass sie Mutter des Herrn, Mutter des menschgewordenen Gottes werden solle. Maria wird mutig. Sie sagt Ja. Und der Mut erfüllt sie mit Vertrauen. Wenn Gott da ist, dann darf ich vertrauen.

Mutig und vertrauensvoll geht sie dann zu ihrer Verwandten Elisabeth und erzählt ihr von diesem Ereignis. Obwohl sie doch gar keinen Mann hat - sie ist noch nicht verheiratet mit Josef - so deckt sie doch ihrer Verwandten das Geschehnis auf. Wiederum eine Geschichte des Mutes und des Vertrauens.

Zurück in Nazareth beginnt eine neue Mutprobe. Josef ist irritiert, dass seine Verlobte Maria schwanger ist. Er will sie entlassen. Da erscheint ihm ein Engel im Traum und deutet ihm aus, was all dies zu bedeuten hat. Der Engel sagt ihm: "Nimm Maria zur Frau! Gott ist am Werk!" Josef fasst Mut, er wird vertrauensvoll. Er nimmt Maria zur Frau.

Und so kann schließlich der Sohn Gottes in Bethlehem Mensch werden: Weil Menschen Mut gefasst haben, mutig Ja sagt zum Wirken Gottes und vertrauensvoll handelten.

Ich wünsche uns allen, dass auch wir erkennen, wo Gott in unserem Leben am Werk ist. Denn auch in meinem Leben, in Deinem Leben, spricht Gott. Er spricht mich an, er wartet auf mein mutiges Ja, auf mein vertrauensvolles Ja. Möge dieser Advent ein Weg des Mutes und des Vertrauens werden, hinein in die Menschwerdung: in die unseres Herrn Jesus Christus und in die eigene.

(DR)