20.12.2018 - 08:00

Bischöfe im Advent Weihbischof Diez über den Mut von Johannes dem Täufer

Jeden Tag ein Impuls: Die deutschen Bischöfe haben für DOMRADIO.DE ihre Gedanken zum Advent formuliert. Der Fuldaer Weihbischof Karlheinz Diez über Johannes den Täufer, der die Botschaft aller Botschaften überbracht hat: "Der Messias wird kommen".

Eine zentrale Gestalt der Adventszeit ist Johannes der Täufer. In einem Film habe ich ihn dargestellt gesehen, mit zerzausten Haaren, schlecht gekleidet, vom harten Leben in der Wüste gekennzeichnet. Voller Eifer für den kommenden Herrn ist er auf die Menschen zu getreten.

"Bereitet dem Herrn den Weg, ebnet ihm die Straßen. Der Messias wird kommen!", so hat er ihnen zugerufen. Das war mutig. Er ist hinaus auf die Straße zu den Menschen. Er hat ihnen die Botschaft aller Botschaften gebracht: "Der Messias wird kommen. Er wird unsere Dunkelheit erhellen. Er wird uns erlösen. Auf ihn können wir unser Leben bauen." Stellen wir uns vor, heute im Kino, auf dem Sportplatz, im Fitnessstudio, im Supermarkt kommt einer wie Johannes der Täufer und sagt: "Kehrt um. Glaubt an das Evangelium. Bald wird Gott kommen." Viele mögen die Nase rümpfen, aber im Stillen werden alle denken: "Der hat Mut."

Aber noch etwas fällt auf, an Johannes dem Täufer. Die Leute fragten ihn: "Was sollen wir tun?" Und er antwortet: "Wer zwei Gewänder hat, der gebe eines davon dem, der keins hat. Und wer zu essen hat, der handle ebenso." Johannes hat Mut und er macht Mut. Mut zum echten Teilen. Mut zur Solidarität mit den Armen. Mut zur Zuwendung. Damit macht er auch uns Mut, jetzt im Advent dem Herrn den Weg zu bereiten. Durch das Bekenntnis zu Jesus Christus und durch Liebe zum Nächsten. Egal ob im Kino oder Fitnessstudio oder beim Einkaufen, egal ob durch Kleidung, Essen oder Zuwendung. Johannes ermutigt uns dazu. Dieser Täufer, er war ein mutiger Mann, der seinen Mut in Demut verpackt hat. 

(DR)