02.12.2018 - 18:42

Bischöfe im Advent Bischof Overbeck über Mut und die Zukunft

Jeden Tag ein Impuls: Die deutschen Bischöfe haben für DOMRADIO.DE ihre Gedanken zum Advent formuliert. Am 1. Advent macht sich Essens Bischof Franz-Josef Overbeck Gedanken über das Thema Mut. Den brauche man, um etwas Neues zu wagen

Franz-Josef Overbeck ist mein Name, Bischof von Essen und katholischer Militärbischof für die deutsche Bundeswehr.

Mut. Das hat zu tun mit den Gesinnungen, die wir Menschen haben – und bedeutet im Gewissen eine Entscheidung zu treffen und sie in die Tat umzusetzen. Dazu gehört ein Gefühl für Gerechtigkeit und oft auch eine Haltung die im Blick auf das Evangelium viel mit Liebe zu tun hat.
Und Mut im Sinne des Advent bedeutet immer den Blick in die Zukunft zu richten. Denn Advent ist eine Zeit des Wartens auf das, was kommt. Ich glaube wir brauchen heute viel Mut, damit wir entgegen vieler Resignation oder auch ängstlicher Rücknahme eigener Perspektiven nach vorne gehen und Neues wagen.
Wenn ich an unsere Kirche denke, glaube ich, dass der sogenannte Missbrauchsskandal ein Point of no Return ist.
Wir können uns nur nach vorne entwickeln. Dafür brauchen wir gemeinsam viel Mut. Und dafür ist es gut sich adventlich aufzustellen.
Wenn ich an meine Aufgaben als Militärbischof für die deutsche Bundeswehr, für die Katholiken und für viele andere denke, gilt das auch: Menschen zu begleiten, die sich in hochkonfliktiven Auseinandersetzungen für andere einsetzen, bedeutet zu zeigen, was Mut bedeutet und dafür auch dankbar zu sein, wenn es um den Frieden geht. Und einen solchen Advent wünsche ich Ihnen, der geerdet ist, gleichzeitig zeigt, welche Gesinnung wir haben, dass uns nach vorne entwickeln und im Gewissen Entscheidungen treffen, die der Zukunft dienen und im Frieden für alle Menschen.
Ich wünsche Ihnen gesegnete Adventstage.