Kölner Dom
Kölner Dom

10.11.2019 - 10:00

Kapitelsamt am zweiunddreißigsten Sonntag im Jahreskreis Wem glaubst Du?

Eine Auferstehung der Toten? Der Glaube an Gott kann nicht ohne die Möglichkeit des ewigen Lebens gedacht werden, bekräftigt Domdechant Robert Kleine. Das Kapitelsamt wurde besonders für die Verstorbenen des Zentral-Dombau-Vereins gefeiert.

In den Lesungstexten der heutigen Gottesdienste ist mehrmals von der Auferstehung die Rede. Eine Auferstehung der Toten – eine Frage, die auch heute noch viele Zweifel hervorruft.

Domdechant Msgr. Robert Kleine thematisiert in seiner Predigt, wie ausdrücklich Jesus den Auferstehungsglauben bestätigt. Zugleich wehre er eine zu irdisch gedachte Vorstellung von Auferstehung davon ab. Kleine versteht die Zweifel daran – wenn Familienangehörige einander fragen, ob der Tod ein Abschied für immer sei. "Die Macht Gottes schafft mit der Auferweckung der Toten eine neue Welt, in der es eine neue Weise von Existenz von Leben gibt", so Msgr. Kleine.

Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden

Auch im heutigen Lukasevangelium bestreiten die Sadduzäer, dass es eine Auferstehung gibt. Jesus aber lehnt die naive Vorstellung ab, dass das Leben der kommenden Welt nur eine Verlängerung der gegenwärtigen ist. Der Gottessohn wolle zeigen, dass die Wirklichkeit Gottes größer ist als das Leben auf Erden, betont Robert Kleine.

Schließlich würde sich in allen Dingen des Lebens immer wieder die gleiche Frage stellen, die Domdechant Kleine wie folgt formuliert: "Sind wir nur eine Eintagsfliege in der großen Geschichte dieser Welt?" In dem Gedicht "Gegen die Verführung" von Bertolt Brecht fordert der Lyriker dazu auf, das Leben in vollen Zügen auszukosten, weil danach nichts mehr komme. Damals wie heute scheint die Wirklichkeit oft stärker zu sein, jedoch zeige sich immer wieder der Gott des Lebens – nicht nur im Leben Jesu.

Dieser Gott des Lebens sei immer wieder erkennbar und doch komme es auf eine Entscheidung an: "Wem glaubst Du? Was ist die Hoffnung, die dich trägt?", so beendet Robert Kleine seine Predigt. 

Gedenken für Lebende und Verstorbene des Zentral-Dombau-Verein

Schon zu Beginn des Kapitelsamtes dankt Domdechant Kleine dem Engagement des Zentral-Dombau-Vereins, die Heilige Messe wurde besonder für die Lebenden und Verstorbenen des Vereins gefeiert. Glücklicherweise entstand diese Bewegung von Menschen, die sich zusammengefunden haben, um die Kathedrale zu vollenden.

DOMRADIO.DE übertrug im Internet-TV am zweiunddreißigsten Sonntag im Jahreskreis das Kapitelsamt mit Domdechant Robert Kleine. Es sang das Vokalensemble Kölner Dom unter der Leitung von Eberhard Metternich. An der Orgel: Winfried Bönig.

(DR)