18.06.2009 - 12:21

Priesterweihe am Herz-Jesu-Fest im Kölner Dom "Wir bleiben Hoffnungsträger"

Im Kölner Dom hat Joachim Kardinal Meisner am Freitag neun Diakone zu Priestern geweiht. In seiner <a onclick="javascript:WindowAudio('19890'); return false;" href="/comet/audio/19890.wma"> Predigt </a>betonte der Kölner Erzbischof die Bedeutung der "geweihten Diener Christi". Sie seien "hoffnungsträger für die Europäer" und die ganze Erde. - Bei domradio.de und der Kölner Kirchenzeitung stellen sich die Kandidaten selber vor.

«Die Erde braucht den geweihten Diener Christi», sagte er in seiner Predigt im Kölner Dom. Durch den sakramentalen Dienst der Geistlichen gelange Europa zum Heil. Zudem hielten Priester «die Kirche jung, charmant und vital». Der Erzbischof verwies auf das am Freitag begonnene Priesterjahr, das von Papst Benedikt XVI. ausgerufen wurde und für Berufungen wirbt. Priester könnten die Tragweite ihres Dienstes gar nicht hoch genug einschätzen. Manche Menschen lernten Christus nur kennen, wenn sich Menschen für das Priesteramt hergäben. Gott wolle mit der Weihe von Priestern «Kettenreaktionen» auslösen. Für die Kirche heute gebe es «keine andere Kraft, nationale Ghettos und ideologische Ghettos» aufzubrechen, so der Kardinal. Geweiht wurden Joachim Maria Federhen aus Rheinbreitbach Andrzey Dominik Kucinski aus Warschau Michael Maxeiner aus Ransbach-Baumbach Nicolae Nuszer aus dem rumänischen Satu Mare Martin Ostheimer aus München Dr. Michael Schmitz aus Viersen Thomas Markus Taxacher aus Bonn Dinesh Petrus Regamy Thillainathan aus Neuss Celso Mateo Sanchez Rosario aus La Vega in der Dominikanischen Republik