15.03.2012 - 16:27

Prälat Heße übernimmt Amt von Prälat Schwaderlapp Einführung des neuen Generalvikars

Prälat Stefan Heße, bislang Personalchef des Erzbistums Köln, ist am Freitag in sein neues Amt als Generalvikar eingeführt worden. Der gebürtige Kölner tritt die Nachfolge von Dominikus Schwaderlapp an, der Weihbischof in Köln wird und am übernächsten Sonntag die Bischofsweihe empfängt.

Neuer Leiter der Hauptabteilung Personal wird laut Erzbistum ab 1. Mai der stellvertretende Düsseldorfer Stadttdechant, Ansgar Puff. Beim Gottesdienst im Kölner Dom sagte Kardinal Joachim Meisner, Heße habe die Fähigkeit, schwierige Problemfälle zu analysieren und zu lösen. Geistlich verwandt fühle er sich mit ihm durch seine Nähe zum Theologen Hans Urs von Balthasar, über den der neue Generalvikar promoviert habe. Dem scheidenden Generalvikar Schwaderlapp dankte der Erzbischof für seine achtjährige Tätigkeit an seiner Seite; er habe umsichtig und tatkräftig gewirkt.

Heße, der bereits seit sechs Jahren stellvertretender Verwaltungschef war, wurde nach dem Theologiestudium in Bonn und Regensburg 1993 von Meisner zum Priester geweiht. Er wirkte als Kaplan in Bergheim, bevor er 1997 als Repetent an das Theologenkonvikt Collegium Albertinum in Bonn wechselte. 2002 promovierte er mit einer Arbeit über die Berufungstheologie bei Hans Urs von Balthasar. Ab 2003 arbeitete Heße in der Personlabteilung des Erzbistums, bevor er 2006 deren Leitung übernahm. Im vergangenen Jahr wurde er in das Kölner Domkapitel berufen.

Puff, der den Seelsorgebereich Unter- und Oberbilk in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt leitet, wurde 1956 geboren.
Er empfing 1987 die Priesterweihe. Nach Kaplansjahren in Köln wechselte er nach Düsseldorf, wo er seit 2004 stellvertretender Stadtdechant ist.