In Kölner und Umgebund gibt es noch mehr zu entdecken als die Spitzen des Kölner Doms
Spitzen des Kölner Doms
Kreuzweg
Kreuzweg
Kreuzweg: Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen
Kreuzweg: Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tragen
Kreuzweg: Jesus stirbt am Kreuz
Kreuzweg: Jesus stirbt am Kreuz

02.04.2021 - 10:00

Kreuzwegandacht im Kölner Dom Karfreitag

DOMRADIO.DE übertrug am Karfreitag die Kreuzwegandacht aus dem Kölner Dom mit Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Es sangen die Männerstimmen des Kölner Domchores unter der Leitung von Eberhard Metternich.

"Er verglimmt nicht und wird nicht geknickt, bis er auf der Erde das Recht begründet hat." (Jes.42,4)

Wir sind es gewohnt, die Kreuzwegstationen gleichsam von außen zu betrachten. Wir schauen auf Christus, auf sein Leiden, seine Tränen, seine Schmerzen. Wir sehen die Menschen, die seinen Weg kreuzen. Wir ahnen, was sie bewegt, und können die Worte nachsprechen, die sie dem Leidenden zurufen.

Versuchten wir in das Geschehen einzutreten und mit Jesu Augen zu schauen, was ihm auf diesem Weg der Schmerzen widerfährt, müssten wir verstummen – hätten wir nicht die Worte des Gottesknechts selbst und wüssten wir nicht, wie die Liebe selbst spricht.

Von den ersten Tagen der Kirche an verschmelzen in der Betrachtung des Leidens Christi die Worte des Propheten und die Worte Christi miteinander (Apg 8,34). Sie klingen zusammen und stellen die Worte für das uns Unaussprechliche bereit.

So können wir es wagen, aus dem Blickwinkel des Leidenden und Gerechten auf die ungeheuerliche Gewalt des Bösen und die sehnsüchtige Verzweiflung der Vertrauten zu blicken. Tauchen wir in die Worte des Propheten ein. Leihen wir uns Jesajas Worte, um eine Sprache für das unerträgliche Leiden des Gerechten zu finden. Formen wir mit unseren Herzen die biblischen Worte der Sehnsucht, um mit Christus an der unendlichen Liebe festzuhalten. Wir treten ein. Wir betreten den Kreuzweg. Wir schauen darauf, was der Leidende sieht. Wir ziehen von Station zu Station und von Ferne ahnen wir, wie der Blick Christi durch uns hindurchgeht.

Katharina Wiefel-Jenner

Aus: TeDeum – Das Stundengebet im Alltag, April 2021, www.tedeum-beten.de