10.10.2011 - 09:30

Kardinal Meisner betont die Rolle der Bischöfe in der Kirche Unvergessliche Hoffnungsträger

Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner hat die Rolle der Bischöfe in der Kirche hervorgehoben. Der Bischof müsse "vor Gott und der Welt dafür einstehen, dass dort katholisch drinsteckt, wo katholisch draufsteht".

Zusammen mit allen Gläubigen hätten die Bischöfe dafür zu sorgen, "dass sich die Kirche nicht von selbst erledigt", so der Kölner Oberhirte am 29. Sonntag (16.10.2011) im Jahreskreis vor den Gläubigen im Kölner Dom. Meisner erinnerte zu Beginn seiner Predigt an seinen Vorgänger auf dem Bischofsstuhl, Joseph Kardinal Höffner, der vor 24 Jahren am 16.10.1987 starb.

Höffner war der 90. der Kölner Bischöfe. Er und seine Vorgänger hätten vorgelebt, dass nicht eine "Botschaft der Angst die Welt" retten kann: "Was uns alleine retten kann, ist eine Botschaft der Hoffnung." Und Hoffnung, so Meisner weiter, bestehe in der Anwesenheit Gottes, die sich auch heute bis in alle Details zeige. "Das haben die Bischöfe bezeugt: Hoffnung ist ein Gebot der Stunde."

Das Pontifikalamt war zugleich Festgottesdienst aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Kölner Domsingschule.