21.09.2012 - 15:27

Kapitelsamt im Kölner Dom 25. Sonntag im Jahreskreis

domradio.de übertrug am 25. Sonntag im Jahreskreis das Kapitelsamt in lateinischer Sprache aus dem Kölner Dom. Es zelebrierte Generalvikar Stefan Heße. In seiner Predigt rief er angelehnt an das heutige Evangelium dazu auf, das Schwache und Kleine in die Mitte zu rücken, quasi "heranzuzoomen".

Jesus ist mit den Jüngern auf dem Weg nach Jerusalem, wo ihn der Weg des Dienens ans Kreuz führt. Die Jünger aber versuchen unterwegs zu klären, wer von ihnen der Größte ist. Und zwar nicht nur in Bezug auf Körpergröße, sondern auch auf Amt, Geltung, Rang und Namen. In der Gemeinde des Markus scheint das, wie auch heute, alltäglich erlebbar zu sein. Aber Jesu Botschaft beinhaltet doch gerade den kompletten Gegenentwurf zu diesem müßigen Konkurrenzgebaren. Und er macht es sogar vor: Er erniedrigt sich bis zum Kreuzestod und Gott erhöht ihn zum Höchsten. Alles Schwache und Kleine in uns ist bei Gott akzeptiert. Anrührendes Bild dafür ist ein Kind, das Jesus den Jüngern als Vorbild vor Augen stellt.