Blick auf den Kölner Dom
Blick auf den Kölner Dom
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd)
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd)
Der Diözesanvorstand der kfd: Elisabeth Glauner, Hildegard Leven, Elisabeth Bungartz und Lydia Wallraf-Klünter (von links)
Der Diözesanvorstand der kfd: Elisabeth Glauner, Hildegard Leven, Elisabeth Bungartz und Lydia Wallraf-Klünter (von links)

03.12.2020 - 18:30

Gottesdienst im Kölner Dom Jahresabschlussfeier des kfd-Diözesanverbandes Köln

Stadtdechant Msgr. Robert Kleine feierte am Donnerstag den traditionellen Dank-Gottesdienst des kfd-Diözesanverbandes Köln zum Ende des Jahres und als Auftakt der Adventszeit im Kölner Dom. 

Der traditionelle Dankgottesdienst des Kölner Diözesanverbandes der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) zum Ende des Jahres und als Auftakt in die Adventszeit fand in diesem Jahr im Kölner Dom statt, weil hier besonders gut auf Abstand zwischen den Gläubigen geachtet werden kann. 

Die kfd ist der größte Verband im Erzbistum Köln und hat hat 48.000 Mitglieder, die in circa 400 Gruppen organisiert sind. In den Gemeinschaften auf Pfarr-, Dekanats- und Regionalebene unterstützen sich Frauen in unterschiedlichen Lebensphasen und Lebenssituationen. 

kfd-Frauen im Erzbistum Köln engagieren sich christlich, politisch, aktiv in Staat und Gesellschaft. Zu den Initiativen auf Diözesanebene gehören die kfd-Stiftung St. Hedwig, die Frauen- und Mädchenbildung fördert sowie Familien in Not im Erzbistum und in Lettland hilft. Außerdem engagiert sich der Verband in der größten ökumenischen Basisbewegung, dem Weltgebetstag der Frauen, unterstützt intensiv die Arbeit der Müttergenesung und finanziert über die Spenden aus unserer Oktoberkollekte zahlreiche soziale Projekte. 

In der Kölner Beilage "Nah dran" zur Mitgliederzeitschrift Frau und Mutter informiert der Diözesanverband zweimal im Jahr ebenfalls über seine Arbeit.

Quelle: https://www.kfd-koeln.de/