Ein voller Dom empfängt den Libori-Schrein
Ein voller Dom empfängt den Libori-Schrein

27.07.2019 - 15:00

Libori-Fest in Paderborn eröffnet Im Himmel & auf Erden

Das Libori-Fest in Paderborn hat begonnen. Erzbischof Hans-Josef Becker leitete am Samstagnachmittag im Dom die Prozession, bei der die Gebeine des heiligen Liborius (348-397) aus der Krypta geholt wurden. Dabei erklang der gewaltige Libori-Tusch. Videos online!

Das Patronatsfest des Erzbistums steht in diesem Jahr unter dem Motto "Im Himmel und auf Erden". Es dauert bis 4. August. In der Stadt finden eine Kirmes und ein Pottmarkt statt. Himmel und Erde sollten sich in den Tagen der Festwoche berühren und verbinden, erläuterte Becker in seiner Begrüßung das Leitwort. "Das wollen wir feiern. Und wir dürfen gemeinsam die Erfahrung machen: Die Welt, die Gott uns geschenkt hat, ist gut und schön." Wo Menschen sich verbündeten, könne Hass überwunden und Frieden werden. Auch dazu möge das Fest beitragen, so Becker.

Das Libori-Fest hat seinen Ursprung im Jahr 836. Damals wurden die Gebeine von Liborius, der Bischof von Le Mans war, nach Paderborn überführt. So entstand eine der ältesten Städtepartnerschaften. Der Schrein mit den Gebeinen des heiligen Liborius wird bis
Dienstagabend im Hochchor ausgestellt. Bis 4. August finden täglich Gottesdienste und Begegnungstreffen für kirchliche Gruppen und Verbände sowie Kultur-, Tanz- und Musikveranstaltungen statt.

Zweiter Höhepunkt nach der Eröffnung ist der Festgottesdienst am Sonntag zum Hochfest des heiligen Liborius um 9.00 Uhr im Dom. Erzbischof Becker zelebriert ihn mit allen anwesenden Bischöfen. In diesem Jahr werden 25 Bischöfe und Äbte aus 13 Ländern erwartet.
Unter ihnen sind der emeritierte deutsche Kurienkardinal Paul Josef Cordes sowie der ebenfalls aus Rom anreisende Kurienbischof Josef Clemens. Beide stammen aus dem Erzbistum Paderborn.

Weitere Gäste aus Europa sind unter anderen der polnische Erzbischof von Kattowitz, Wiktor Skworc, der kroatische Erzbischof von Zadar, Zelimir Puljic, und Bischof Berislav Grgic aus Tromsö in Norwegen. An den Feiern nimmt traditionell auch der Bischof von Le Mans in Frankreich, Yves Le Saux, teil.

Grußwort von Erzbischof Hans-Josef Becker zu Libori

Liebe Schwestern und Brüder,

wenn wir Libori feiern, gilt dies in Paderborn oft als "fünfte Jahreszeit". Wie beim Karneval am Rhein herrscht auch dann bei uns an der Pader "Ausnahmezustand". Für manch einen Karnevalsjeck haben die "tollen Tage" vielleicht sogar etwas "Paradiesisches" oder "Himmlisches". Ähnlich erleben wir es auch beim Liborifest: Die Freude der Festwoche, das gemeinsame Miteinander in den Gottesdiensten wie auf der Kirmes lassen uns vielleicht auch ein Stückchen vom Himmel im Alltag erahnen.

Es gibt das schöne Lied "Da berühren sich Himmel und Erde". Auch unser Liborifest ist ein Ereignis, bei dem sich Himmel und Erde zu berühren scheinen. Das gilt vor allem für seinen Ursprung: Als vor über 1.180 Jahren die Reliquien des heiligen Liborius aus seinem französischen Heimatbistum Le Mans nach Paderborn überführt wurden, wurde der "Liebesbund ewiger Bruderschaft" zwischen den beiden Bistümern begründet: eine Freundschaft, die auf Erden geschlossen wurde, die fast 1.200 Jahre, Kriege und Verwerfungen überdauert hat – und deswegen wohl "himmlischen" Beistand gehabt haben muss.

Das Patronatsfest des heiligen Liborius steht in diesem Jahr unter dem Leitwort "Im Himmel und auf Erden". Das Fest unseres Bistumspatrons schlägt für uns alljährlich die Brücke zwischen unserem Alltag auf Erden und der Freude, die wir mit unserer Vorstellung vom Himmel verbinden. Sie kann zu Libori in den feierlichen Gottesdiensten in der großen Gemeinschaft vieler Gläubiger spürbar werden, aber auch auf der Kirmes und in der fröhlichen Atmosphäre, die unsere Stadt zehn Tage lang prägt.

Gleichzeitig erinnert uns das Leitwort "Im Himmel und auf Erden" daran, dass Gott uns in unserem Leben niemals fern ist – auch in allen Sorgen und Nöten und in allem Leid bleibt uns der Blick zum Himmel offen. Wir dürfen vertrauensvoll die Worte aus dem "Vater unser" beten: "Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden." In dieser Zuversicht können wir die Tage des Liborifestes miteinander feiern.

Zu Ehren des heiligen Liborius begegnen sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Menschen aus dem Erzbistum Paderborn, aus Frankreich und der ganzen Weltkirche in Paderborn. Ich lade Sie herzlich zum Mitfeiern der Festwoche ein. Zitate aus der Heiligen Schrift, die das Leitwort „Im Himmel und auf Erden“ aufgreifen, begleiten Sie in dieser Broschüre durch die Tage der Festwoche. Auch die Gottesdienste und Andachten rücken das Leitwort ins Zentrum.

Alle Gläubigen aus nah und fern heiße ich in Paderborn herzlich willkommen! Lassen Sie uns das Fest unseres Bistumspatrons gemeinsam friedvoll und unbeschwert feiern! Ich grüße Sie und alle Freunde und Gäste aus nah und fern! Möge Gottes Segen während der Libori-Festtage mit uns allen sein!