HAGIOS-Mitsingkonzert im Kölner Dom
HAGIOS-Mitsingkonzert im Kölner Dom
Die Spitzen des Kölner Doms im Abendlicht
Der Kölner Dom
Hagios-Mitsingabend im Kölner Dom
Hagios-Mitsingabend im Kölner Dom
Hagios-Mitsingabend im Kölner Dom
Hagios-Mitsingabend im Kölner Dom

01.10.2020 - 21:30

Lichtinstallationen und Lieder zum Mitsingen "HAGIOS – gesungenes Gebet" live aus dem Kölner Dom

Der Komponist Helge Burggrabe lädt ​an diesem Donnerstag ab 21:30 Uhr zum Innehalten, Lauschen und Mitsingen ein – im komplett leeren Dom erklingen an verschiedenen Orten wie dem Dreikönigenschrein geistliche Lieder und Texte. 

Bereits im Herbst 2019 gab es einen HAGIOS-Liederabend im dichtbesetzen Kölner Dom. Aufgrund von Corona ist das in diesem Jahr nicht möglich. Andächtig und stimmungsvoll soll aber auch dieser Abend werden, erklärt Helge Burggrabe: "Diesmal laden wir alle herzlich dazu ein, an dem Ort, wo man gerade ist, mitzusingen oder zu lauschen. Der Dom selber wird ganz leer sein, er wird illuminiert, das wird eine schöne Atmosphäre!"

Als eine Art Hommage an den Dom versteht Burggrabe die Auswahl der drei Stationen. In der Vierung des Domes als Mittelpunkt, in der Marienkapelle mit dem berühmten Lochner-Alter und der Mailänder Madonna und im Hochchor, ganz nah am Dreikönigenschrein, wird Burggrabe singen, Texte und Gebete sprechen. Unterstützt wird er dabei von drei Sängerinne und Sänger.

Vor allem seine komponierten Lieder werden erklingen, die aber leicht zu erlernen sind, wie der Komponist betont: „Die HAGIOS-Gesänge sind ganz einfach, die man sofort mitsingen kann. Die Texte sind kurz und wiederholen sich, ähnlich wie Klostergesänge oder die Taizé-Gesänge. Gerade weil sie so kurz sind, können sie in die Stille, in die Innerlichkeit und letzten Endes ins Gebet führen!“

HAGIOS (griechisch für heilig) ist ein neuartiges Mitsing-Konzertprojekt, das von kontemplativer Stille bis zu kraftvollem, vielstimmigem Gesang reicht. Gesungen werden geistliche Kanons und Gesänge aus dem HAGIOS-Zyklus von Helge Burggrabe – der hat in Corona-Krise schon in anderen Kirchen Live-Streams durchgeführt, damit die Menschen zumindest über das Internet ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln können: „Die Gefahr, dass wir vereinzeln, ohne Freunde, ohne Gemeinde, ist ja jetzt in dieser Situation viel größer. Deswegen versuche ich mit HAGIOS etwas in dieses Vakuum hineinzugeben. Die Fülle des Lebens, Gott ist ja immer da, es ist eher die Frage, ob ich das wahrnehme und HAGIOS kann dazu beitragen, dass man merkt, dass man sich durch den Gesang wieder an den Grundgedanken von Glauben, wieder an das Göttliche anbinden kann.“

DOMRADIO.DE überträgt in Ton und Bild an diesem Donnerstag ab 21:30 Uhr im Internet, auf Youtube, bei Facebook und dem Fernsehsender EWTN.

Veranstalter sind das Erzbistum Köln und die Thomas-Morus-Akamdie Bensberg. Spenden für den Künstler und die Ausführenden sind unter burggrabe.de/kunst-und-spiritualitaet/ möglich.

(DR)