Hildesheimer Dom
Hildesheimer Dom
Deutsche Bischöfe in Hildesheim
Deutsche Bischöfe in Hildesheim

23.02.2015 - 18:30

Frühjahrsvollversammlung mit Pontifikalamt im Hildesheimer Dom eröffnet Den Glauben ganz neu lernen

Mit einem Pontifikalamt im Hildesheimer Dom ist am Montagabend die Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz eröffnet worden. Der Vorsitzende Reinhard Kardinal Marx, forderte von den Katholiken Mut zu neuem Denken.

Der Glaube lasse sich nicht erzwingen und ohne weiteres von Generation zu Generation vererben, sagte der Müchner Kardinal Reinhard Marx beim Eröffnungsgottesdienst der Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe in Hildesheim. "Wir können nicht einfach fortsetzen, was immer war. Wir müssen ganz von vorne beginnen und neu lernen, was der Glaube in der heutigen Zeit bedeutet."

Mit Blick auf die Globalisierung sieht der Münchner Erzbischof das Christentum gut gerüstet. Mit seiner Botschaft von der Gottesebenbildlichkeit jedes Menschen und seiner Verbindung von Glauben und Vernunft könne der christliche Glauben in einer immer vielfältigeren Welt die Menschen zusammenführen. Gerade die katholische Kirche als Weltkirche könne Vielfalt und Einheit miteinander verbinden.

Die Themen bis Donnerstag

An der Frühjahrsvollversammlung in Hildesheim nehmen 65 katholische Bischöfe aus ganz Deutschland teil. Bis Donnerstag werden die Bischöfe auch über die vatikanische Familiensynode im Herbst beraten. Streitthemen hier sind vor allem die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zur Eucharistie sowie der Umgang mit Homosexuellen in der katholischen Kirche.

Die Bischöfe werden hinter verschlossenen Türen zudem über den Gesprächsprozess sprechen, der vor fünf Jahren in Folge des Missbrauchsskandals innerhalb der katholischen Kirche gestarteten worden war. Der Prozess, bei dem es immer wieder zu Gesprächen zwischen Laienvertretern und Bischöfen gekommen war, soll in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Bei einem Studientag wollen sich die Bischöfe überdies mit dem Thema Kirche und Soziale Medien beschäftigen. (KNA, epd, domradio.de)