Karfreitag: Kreuz als zentrales Zeichen des Christentums
Karfreitag: Kreuz als zentrales Zeichen des Christentums
Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christi

25.03.2016 - 15:00

Karfreitagsliturgie aus dem Kölner Dom Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christi

domradio.de übertrug am Karfreitag die Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christi aus dem Kölner Dom mit dem Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki. Es sang der Mädchenchor am Kölner Dom unter der Leitung von Oliver Sperling.

Durch das heilige Ostergeschehen hat Christus, der Herr, die Menschen erlöst und Gott auf vollkommene Weise geehrt. Er hat durch seinen Tod unseren Tod überwunden, durch seine Auferstehung hat er das Leben neu geschaffen. Die drei Tage des Leidens und der Auferstehung des Herrn sind deshalb der Höhepunkt des ganzen Kirchenjahres.

aus dem Missale Romanum

Die Karfreitagsliturgie findet am Nachmittag zur Sterbestunde des Herrn (9. Stunde) statt. Sie beginnt nach dem stillen Einzug mit einem Eröffnungsgebet und besteht aus drei Hauptteilen, dem Wortgottesdienst mit drei Schriftlesungen und den großen Fürbitten, der Erhebung und Verehrung des heiligen Kreuzes und der Kommunionfeier. Regional unterschiedlich schließt sich noch die Grablegung an.