27.03.2012 - 10:54

Das Erzbistum Köln feiert Weltjugendtag "Die Freude an Gott ist unser Kapital"

Sieben Jahre nach dem "großen" hat das Erzbistum Köln am Palmsamstag seinen diözesanen Weltjugendtag gefeiert. In seiner Predigt bei der von domradio.de live übertragenen Vesper sagte Kardinal Meisner: "Wir haben wirklich Grund, Freude an Gott zu haben."

"Schluss mit lustig", sagt der kleine Harlekin am Rande des Plakats zum diesjährigen Weltjugendtag im Erzbistum Köln. Aber nicht, weil er das Lachen oder den Spaß verbieten will. Das widerspricht seiner Natur. Was heißt Freude wirklich und was hat Freude mit dem christlichen Glauben zu tun? Das sind die Fragen, die im Mittelpunkt des diözesanen Weltjugendtages am 31. März standen. Unter dem biblischen Leitwort "Freut euch im Herrn zu jeder Zeit" lud die Abteilung Jugendseelsorge gemeinsam mit dem BDKJ, der Schulpastoral und der Internationalen Jugendseelsorge die Jugend des Bistums dazu ein.

Nach der Vesper hieß es im Domforum, kreativ den Facetten der Freude auf die Spur zu kommen. Ob mit Musik, Tanz, Kunst, Bibelarbeit oder im Gespräch mit "Profis". So wird der Pantomime Milan Sladek mit den Jugendlichen eher leise Ausdrucksformen der Freude üben. Der Präsident des Kölner Festkomitees, Markus Ritterbach, redet über seine Freude im und am Karneval, und was das mit seiner Freude am christlichen Glauben zu tun hat. In einer Prozession geht es um 21 Uhr zur Kirche St. Kunibert. Dort wird um 21.30 Uhr die Vigil als Abschlussgottesdienst gefeiert. Milan Sladek wird dabei auf seine typische Art zeigen, was für ihn Freude bedeutet.

Traditionell versammelt sich in den Jahren zwischen den internationalen Weltjugendtagen die Jugend eines Bistums mit ihrem Bischof am Vorabend von Palmsonntag. Im vergangenen Jahr waren 500 junge Menschen dabei.