16.09.2012 - 08:30

Bischof Mussinghoff zum Caritassonntag Kreislauf der Armut durchbrechen

Der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff hat zur bundesweiten Eröffnung des Caritassonntages dazu aufgerufen, den krank machenden Kreislauf der Armut zu durchbrechen. "Schicksalsschläge im Leben, mangelnde Bildungsmöglichkeiten und berufliche Perspektivlosigkeit fördern psychische und physische Erkrankungen", sagte der Bischof in seiner Predigt. domradio.de übertrug das Pontifikalamt aus dem Aachener Dom live in Bild und Ton.

Mussinghoff rief zu Nachfolge Jesu auf. "In dieser Nachfolge teilen wir den Weg der Menschen, die nur wenige Chancen im Leben haben", sagte der Bischof laut Redemanuskript. Jesus habe sich von politischen und religiösen Machthabern nicht abhalten lassen, sich für Blinde, Bettler und Ehebrecher einzusetzen: "Er hat sie geheilt an Leib und Seele." Die Caritas bewege sich mit ihrem Engagement für leidende Menschen in den Fußspuren des Jesus von Nazareth, sagte der Bischof.

Caritaspräsident Peter Neher prangerte bei der Eröffnungsfeier am Sonntag in Aachen Ungerechtigkeiten im deutschen Gesundheitssystem an. Lebenserwartung und Heilungschancen seien von der Einkommenssituation und dem Bildungsstand abhängig, kritisierte Neher in Aachen: "In einem der reichsten Länder der Welt ist dies ein provozierender Zustand." Die diesjährige Jahreskampagne der Caritas steht unter dem Motto "Armut macht krank: Jeder verdient Gesundheit".

Die Caritas fordert die Abschaffung der Praxisgebühr und ein Gesundheitssystem, "das auch die Menschen nicht aus dem Blick verliert, die am Rande der Gesellschaft leben". Besonders von Armut und Krankheit betroffen sind laut Neher Langzeitarbeitslose und wohnungslose Menschen, Asylbewerber und illegal in Deutschland lebende Flüchtlinge. Die Lebenserwartung von Männern aus den unteren Einkommensgruppen sei ungefähr elf Jahre niedriger als die der oberen Gruppen, von Frauen etwa acht Jahre.

Der Caritassonntag wird traditionell im September in allen katholischen Kirchen Deutschlands gefeiert. Dabei wird das jeweilige Jahresthema des katholischen Sozialverbands vorgestellt, die soziale Verantwortung der Christen für Bedürftige deutlich gemacht und Geld für die Arbeit gesammelt.

Konzelebranten im Aachener Dom waren Prälat Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes, und Weihbischof Dr. Johannes Bündgens, Bischofsvikar für das Caritaswesen.