In Kölner und Umgebund gibt es noch mehr zu entdecken als die Spitzen des Kölner Doms
Spitzen des Kölner Doms

04.09.2021 - 12:00

Pontifikalamt im Kölner Dom Beauftragung von Gemeinde- und Pastoralreferentinnen

DOMRADIO.DE überträgt im Internet-TV die feierliche Beauftragung von sechs Gemeinde- und Pastoralreferentinnen aus dem Kölner Dom mit Weihbischof Rolf Steinhäuser.

Die Gemeindeassistentinnen Laura Hoppe, Mara-Lena Meßing, Sabine Otten und Miriam Schneider sowie die Pastoralassistentinnen Ute Freisinger-Hahn und Christina Wagner erhalten ihre Beauftragung zum Dienst als Gemeindereferentinnen bzw. Pastoralreferentinnen im Erzbistum Köln.

Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten sowie Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten prägen seit den 1970er Jahren in den deutschen Bistümern das pastorale Leben in den Gemeinden und in der kategorialen Seelsorge wie zum Beispiel im Krankenhaus. Diese beiden hauptberuflichen Tätigkeiten sind nicht an ein Weiheamt gebunden. Deshalb stehen sie allen getauften und gefirmten Laien, Frauen wie Männern, gleichermaßen offen. Beide Berufe verdanken sich letztlich dem Impuls des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Zentrale Aufgabe von Gemeindereferentinnen und -referenten ist die seelsorgliche Begleitung der Gemeinde, gemeinsam mit Priestern und Diakonen. Sie bereiten Kinder und Jugendliche auf Taufe, Erstkommunion und Firmung vor, geben Religionsunterricht und sind für die unterschiedlichen Gremien und Gruppen in den Gemeinden ansprechbar. Bis zur Beauftragung als Gemeindereferentinnen und -referenten lautet ihre Berufsbezeichnung Gemeindeassistentinnen bzw. -assistenten. Die Ausbildung dauert mit dem Studium der Religionspädagogik und der Berufseinführungsphase etwa sechs Jahre.

Pastoralreferentinnen und -referenten werden ebenfalls in den Gemeinden und darüber hinaus auf regionaler oder diözesaner Ebene, in den Bereichen Bildung und Verwaltung sowie in der seelsorglichen Zusammenarbeit mit gesellschaftlich, sozial oder karitativ engagierten Menschen außerhalb des kirchlichen Raumes eingesetzt. Der Beruf Pastoralreferentin oder -referent setzt ein theologisches Hochschulstudium voraus. Bis zur zweiten Dienstprüfung wird von Pastoralassistentinnen und -assistenten gesprochen. Ihre Ausbildung dauert etwa acht Jahre.

Jedes Jahr übernimmt das Erzbistum Köln üblicherweise drei Pastoral- und vier Gemeindereferenten bzw. -referentinnen in den unbefristeten Dienst.

Quelle: Erzbistum Köln, www.dbk.de