Pfr. Meinrad Funke
Pfr. Meinrad Funke

07.09.2015 - 07:00

Pfarrer, Schütze und Wanderer Pfr. Meinrad Funke

Der Wunsch, das weiter zu geben, was er an Gutem in seiner Jugend erfahren hat, brachte Meinrad Funke dazu, sich für den Beruf des Priesters zu entscheiden. Heute ist er leitender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Solingen-West.

Geboren und aufgewachsen in Düsseldorf, war Meinrad Funke in der dortigen kirchlichen Jugendarbeit und liturgischen Diensten als Messdiener, Lektor sowie in vielen anderen Bereichen tätig. Nach dem Abitur studierte er kath. Theologie in Freiburg, Bonn und Tübingen. Danach war er als Sozialarbeiter im Bereich der Düsseldorfer Wohnungslosenhilfe (Nachtunterkunft-Streetwork-Nachsorge) in Trägerschaft der Armen Brüder des Hl. Franziskus zu Aachen tätig. Nachdem Meinrad Funke die ersten beiden Jahre seines Theologiestudiums Priesteramtskandidat des Erzbistums Köln im Collegium Albertinum in Bonn war, trat er später wieder in die Priesterausbildung ein und wurde 1998 durch Joachim Kardinal Meisner im Kölner Dom zum Priester geweiht. Stationen seines seelsorglichen Wirkens als Kaplan waren zunächst Monheim und der Pfarrverband Düsseldorf Unterrath und Lichtenbroich. Danach wirkte Meinrad Funke als Pfarrer in St. Suitbertus und St. Joseph in Remscheid. Nach einer Zeit als Pfarrvikar in Düsseldorf arbeitete er sechs Jahre als Gefängnispfarrer an den JVA Remscheid-Lüttringhausen, Wuppertal-Vohwinkel und Wuppertal-Ronsdorf, verbunden mit Aushilfstätigkeiten in diversen Seelsorgebereichen. Seit Mai 2015 ist Meinrad Funke leitender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Solingen-West. Mit seiner Heimat Düsseldorf ist der 51-jährige durch die Mitgliedschaft in der St. Hubertus Schützenkompanie in Wersten verbunden. Darüber hinaus ist Pfarrer Funke begeisterter Wanderer und verbringt seinen Urlaub am liebsten in den Bergen, wo er dies mit der Vertretung in der Pfarrseelsorge verbindet.