03.06.2013 - 07:00

Pastor - Pilger - Pionier Pfarrer Meinolf Wacker

Meinolf Wacker ist Pastor im Pastoralverbund Kamen-Kaiserau direkt am Autobahnkreuz Kamen.

Geboren und aufgewachsen in Attendorn (Sauerland), studierte Meinolf Wacker katholische Theologie in Paderborn und Fribourg (Schweiz). Obwohl durch Messdiener, Jugendgruppen- und Gremienarbeit katholisch sozialisiert, hatte Wacker zu Beginn seines Studiums das Gefühl, den Glauben verloren zu haben und wollte bereits einen anderen Beruf wählen. Doch die Begegnung mit einem Priester ließ den Wunsch nach einem geistlichen Beruf neu erwachen. "Leb' das Wort Jesu und du wirst täglich neu eine Erfahrung mit IHM machen! Du wirst IHN erfahren!", nach dieser Devise wollte Meinolf Wacker seine Berufung leben. Die Jugendarbeit sollte dabei ein zentrales Element werden. Nach seiner Priesterweihe war er zunächst Vikar in Hamm (Westfalen) und Menden. Als Rektor des Jugendhauses Hardehausen und Jugendpfarrer der Erzdiözese Paderborn konnte Wacker viele Akzente setzen. Aus der Idee der Weltjugendtage entstand in den neunziger Jahren der "bosnische Friedensweg". Mehrfach im Jahr war Wacker mit Jugendlichen (mittlerweile mit über 500) aus verschiedenen Nationen in Bosnien zu Begegnungs- und Aufbaucamps. Seit 2008 ist Meinolf Wacker Pastor im Pastoralverbund Kamen-Kaiserau am Kamener Kreuz. Der Geistliche ist Mitglied der Fokolarbewegung und lebt in einer priesterlichen "vita communis". Privat reist Pastor Wacker viel und liest gerne. Vor allem aber möchte er Erfahrungen mit dem gelebten Wort weitergeben.