Mikrophon, Laptop und Lan-Verbindung: mehr braucht es für eine digitale Chorprobe nicht
Mikrophon, Laptop und Lan-Verbindung: mehr braucht es für eine digitale Chorprobe nicht

07.03.2021 - 20:00

Immer mehr Chöre proben digital Endlich wieder gemeinsam singen!

Ein Mikrophon, Laptop und ein Internet-Anschluss: viel mehr braucht es nicht, damit Chöre und Bands wieder miteinander zumindest digital proben können - auch immer mehr Musikgruppen im Erzbistum Köln nutzen  Online-Proben-Formate.

In der Sendung "Musica" berichten die Regionalkantoren Matthias Röttger udn Wilfried Kaets über ihre Erfahrungen mit Online-Proben. Kaets ist der Projektleiter zu "Jamulus" im Erzbistum Köln. Die kostenlose Open-Source-Software wird vielfach genutzt, um in Echtzeit miteinander singen zu können.

"Man braucht rasend wenig dazu!", erzählt Wilfried Kaets im DOMRADIO.DE-Interview über die Software "Jamulus". Auch wenn die Installation und die Voreinstellungen am Computer etwas Aufwand bedeuten, sei das Ergebnis zufriedenstellend: denn die Sängerinnen und Sänger können sich gegenseitig hören, obwohl alle einzeln bei sich zuhause corona-konform nur für sich singen.

Um Tipps und Tricks bei digitalen Chorproben geht es in "Musica" ebenso wie um Musik zur Fastenzeit: von J. S. Bach erklingt die Kantate "Wer nur den lieben Gott lässt walten", außerdem geistliche Musik von Max Reger und Johann Schelle zum Thema Tod und Vergänglichkeit.