One Billion Rising
One Billion Rising

14.02.2020 - 06:38

Morgenimpuls von Schwester Katharina Heute ist Valen"tanz"tag

Heute tanzen mehr als eine Milliarde Frauen aus Solidarität gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Eine bessere Idee zum Valentinstag als nichts verändernde Politikerreden, sagt Schwester Katharina Hartleib, Franziskanerin in Olpe.

Der heutige Valentinstag geht auf Bischof Valentin zu Terni in Umbrien zurück, der im Jahr 273 als Märtyrer in die Reihen der Heiligen aufgenommen wurde und dessen Gedenktag der 14. Februar ist. Bischof Valentin hat Soldaten und ihre Bräute gesegnet und getraut, gegen den Befehl des Kaisers, wonach Soldaten unverheiratet sein mussten. In vielen Ländern wird Valentin als Patron der Liebenden und Heiliger der Zärtlichkeit verehrt. Soweit Wikipedia und andere Internetquellen. Und wenn ich jetzt in vielen Verlautbarungen von Pfarrgemeinden schaue, bin ich ganz entzückt. Segensfeiern, nicht nur für Verliebte, Candle Light Dinner für Verliebte, Verlobte, Verheiratete, Glücksmomente bei biblischen Paaren, "Paarradtouren" und so weiter. Aber am Valentinstag gibt es noch eine andere Aktion, die immer größere Kreise zieht: das One Billion Rising, das Tanzen von mehr als einer Milliarde Frauen aus Solidarität gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Jede dritte Frau weltweit ist schon Opfer der verschiedensten Formen von Gewalt geworden. Und das sind mehr als eine Milliarde Frauen. Manchmal ist ein weltumspannender Tanz mehr wert als tausend Reden von Politikern, die doch nichts ändern. "Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt, mein Trauergewand, hast du gelöst und mich umgürtet mit Freude." An diesem Psalmvers aus der Bibel muss ich dabei denken und an die Zusage Gottes, alle Tränen zu trocknen und aller Traurigkeit ein Ende zu machen und jedes Herz in Gott jubeln zu lassen. Aber es entlässt uns trotzdem nicht aus der Verantwortung, uns gegen Gewalt und Unrecht gegen Frauen zur Wehr zu setzen. Auch in unserer Kirche.

(DR)