12.01.2020 - 22:00

Vesper aus dem Kölner Dom zu Taufe des Herrn "Das ist mein geliebter Sohn"

DOMRADIO.DE übertragt an Taufe des Herrn die Chorvesper aus dem Hochchor des Kölner Domes mit Domkapitular Josef Sauerborn.

Die musikalische Gestaltung liegt bei der Kölner Domkapelle, an der Orgel ist George Warren, den Kantorendienst übernimmt Winfried Krane.

Mit Taufe des Herrn endet in der Katholischen Kirche der Weihnachtsfestkreis und die Zeit im Jahreskreis beginnt. Heutzutage werden Kinder meist als Baby getauft – im frühen Christentum war das anders, da wurden vor allem Erwachsene getauft. Auch Jesus Christus ist bereits ein erwachsener Mann, als er auf Johannes den Täufer trifft. Der möchte Jesus zunächst nicht taufen, da er sich nicht für würdig hält, doch Jesus besteht darauf.

Nach der Taufe im Jordan öffnet sich der Himmel und der Geist Gottes kommt in Gestalt einer Taube auf ihn, die Bibel schreibt: "Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe." (Mt 3,13-17) Das Fest Taufe des Herrn bekräftigt so auch die Gottessohnschaft von Jesus Christus.

Offiziant der Vesper ist Domkapitular Prälat Josef Sauerborn. Er ist Bischofsvikar für den Diözesanrat der Katholiken und Beauftragte für die Künstlerseelsorge im Erzbistum Köln.

1974 wurde Prälat Sauerborn vom damaligen Kölner Erzbischof Joseph Kardinal Höffner zum Priester geweiht. Nach einer Kaplansstelle in Bonn arbeitete er als Religionslehrer und Subsidiar in Wuppertal.

Sauerborn war neun Jahre lang Pfarrer von Kessenich und leitete schließlich von 1992 bis 2004 die Abteilung Erwachsenenseelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat. Anschließend wurde er Bischofsvikar für den Diözesanrat.

Außerdem ist Prälat Sauerborn seit rund 14 Jahren als Künstlerseelsorger und seit 10 Jahren als Spiritual am Erzbischöflichen Priesterseminar tätig.

 

(DR)