Hochchor Kölner Dom mit Dreikönigenschrein und Hochaltar
Hochchor Kölner Dom mit Dreikönigenschrein und Hochaltar
Kammerchor an der Basilika Knechtsteden
Kammerchor an der Basilika Knechtsteden

10.06.2018 - 22:00

Chorvesper mit dem Kammerchor an der Basilika Knechtsteden "Jubilate Deo"

DOMRADIO.DE überträgt am 10. Sonntag im Jahreskreis die Chorvesper aus dem Hochchor des Kölner Domes. Offiziant ist P. Christoph Wekenborg OP.

Die musikalische Gestaltung liegt bei einem Gastchor. Es singt der Kammerchor an der Basilika Knechtsteden unter der Leitung von Bert Schmitz. Kantor ist Winfried Krane, an der Orgel ist Ulrich Brüggemann.

Der Kammerchor an der Basilika Knechtsteden widmet sich nach eigenen Angaben seit seiner Gründung 1989 der Aufgabe, Musik von der Renaissance bis zur Frühklassik authentisch aufzuführen und so die historische Aufführungspraxis zu pflegen.

Das umfangreiche Repertoire des Chores umfasst neben vielen kleineren Werken eine große Zahl an Oratorien von Georg Friedrich Händel (Messiah, Alexander-Fest, Joshua), Johann Sebastian Bach (H-Moll-Messe, Weihnachtsoratorium, Johannes-Passion, Motetten, Kantaten) und Claudio Monteverdi (Marienvesper) als auch solche der Klassik wie Joseph Haydn (Die Schöpfung), Ludwig van Beethoven (Missa Solemnis) und Wolfgang Amadeus Mozart (Missa c-Moll).

In den letzten Jahren fasste der Chor darüber hinaus zunehmend Fuß in Werken der zeitgenössischen Musik. So wirkte der Kammerchor 2009 federführend in der Uraufführung des Werkes „Eines Schattens Traum“ von Christoph Staude mit.

Die Konzerte der letzten Jahre waren schwerpunktmäßig auf reine Vokalmusik ausgelegt (u.a. Benjamin Britten – A Ceremony of Carols, Hymn to St. Cecilia; Morten Lauridsen – O Magnum Mysterium; Arvo Pärt – Magnificat; … ).

Der Chor hat erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen. Im Jahr 1995 ersang das Ensemble den Titel Meisterchor des Chorverbandes NRW, der in Abständen von jeweils fünf Jahren eindrucksvoll bestätigt wurde, zuletzt im Jahre 2015. Darüber hinaus war der Chor beim Landes-Chorwettbewerb 1997 der beste Chor seiner Kategorie und durfte als Vertreter des Landes NRW zum Deutschen Chorwettbewerb nach Regensburg.

Nach mehreren Stimmbildungsseminaren mit Professor Erik Sohn wird der Chor seit Anfang des Jahres 2016 innerhalb der wöchentlichen Proben, unter der Leitung des Chorleiters Bert Schmitz, zusätzlich von der Sopranistin und Gesangpädagogin Sarah Schnier sowohl in der chorischen Stimmbildung als auch im Einzelunterricht betreut.

Neben intensiver Probenarbeit kommt aber auch das gesellige Beisammensein im Chor nicht zu kurz. So gab es in den letzten Jahren sehr attraktive Konzertreisen nach Rom (u.a. Gottesdienstgestaltung im Peters-Dom) und nach Toro in Spanien. In 2017 führte eine solche Reise nach Hamburg u.a. auf Einladung des bekannten Organisten Christoph Schoener mit einem Auftritt in St. Michael, der wichtigsten Kirche Hamburgs, im Volksmund nur kurz „Michel“ genannt.