Basilika von Mariazell, österreichisches Nationalheiligtum
Basilika von Mariazell, österreichisches Nationalheiligtum

26.04.2019 - 00:00

Was ist ein Nationalheiligtum? Begehrter Ehrentitel

Ein Nationalheiligtum muss etwas sein, das einer Nation heilig ist. Etwas, das für ein Land oder eine Region eine ganz besondere Bedeutung hat. Vielleicht ist der Big Ben das Nationalheiligtum der Londoner Stadtbevölkerung?!

Nein, so ist das nicht.
Ein Nationalheiligtum ist nichts dergleichen. Es ist vielmehr ein, in der römisch-katholischen Kirche gebräuchlicher, Ehrentitel für bestimmte Kirchengebäude. Meistens sind es Wallfahrtskirchen, die nationale Bedeutung haben und zum Nationalheiligtum erklärt werden.

Basilika von Mariazell

Die Verleihung des Titels 'Internationales Heiligtum', auf Latein übrigens 'Sanctuarium internationale', ist dem Papst vorbehalten. Derzeit sind weltweit 8 internationale und 200 nationale Heiligtümer deklariert. Das einzige Nationalheiligtum im deutschen Sprachraum ist die Basilika von Mariazell in Österreich.

Diese römisch-katholische Basilika ist einer der wichtigsten Wallfahrtsorte Europas. Im 12. Jahrhundert wurde der Gnadenort gegründet und seitdem wird dort ein hölzernes Mariengnadenbild verehrt. Die Gründungslegende besagt, dass 1157 der St. Lambrechter Mönch Magnus als Seelsorger in das Gebiet des heutigen Wallfahrtsortes geschickt wurde. Als ihm ein Fels den Weg versperrte, stellte er die mitgebrachte Marienfigur auf den Boden, wodurch sich der Fels spaltete und den Weg freigab. Auf einer Anhöhe in der Nähe ließ er sich nieder, stellte die Marienfigur auf einen Baumstrunk und erbaute darüber eine Zelle aus Holz, die ihm als Kapelle und Wohnraum diente.

Bei der apostolischen Reise von Papst Benedikt XVI. nach Österreich zum 850. Gründungsjubiläums des Wallfahrtsortes Mariazell im September 2007, wurde dem Wallfahrtsort zusätzlich die Goldene Rose, eine hohe päpstliche Auszeichnung, verliehen.

Was Asterix und Obelix damit zu haben

Auch in Italien, Niederschlesien, Polen und Lettland gibt es diese Art von offiziellen Nationalheiligtümern, die den Ehrentitel der römisch-katholischen Kirche tragen dürfen.

Gleichzeitig aber wird der Begriff 'Nationalheiligtum' immer wieder auch in andere Zusammenhängen gebracht, die nichts mit seiner eigentlichen Bedeutung zu tun haben.
So wird zum Beispiel der Fussball als 'Nationalheiligtum der Deutschen' bezeichnet, oder Asterix und Obelix als eine Marke, die französisches Nationalheiligtum ist. 

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen

Programmtipp