Marienblume Gänseblümchen
Marienblume Gänseblümchen

11.06.2017 - 09:00

Sonnentürchen und Marienblümchen Froher Gruß gen Himmel

Wir kennen es alle, das Sonnentürchen, das im Grünen steht und etwas mit Maria zu tun hat …

… es kommt sogar in einem Rätsel im Kleinen Hobbit von John Ronald Reuel Tolkien vor:

 

Das Auge im blauen Gesicht
sah ein Auge im grünen Gesicht.
"Sieht genau aus wie mein Auge",
sagte das erste Auge.
"Doch so tief unten blinzel ich nicht.
Ich stehe droben im blauen Gesicht."

Kleine Blume viele Namen

Gemeint ist das Augenblümchen, das da im grünen Grase dem Auge der Sonne mit seiner gelben Blütenkelch-Mitte entgegen blinzelt.

Wir kennen es als Gänseblümchen. Es heißt aber auch: Maßliebchen – abgeleitet von "Mas" einem alten Wort für "Dorfwiese". Weitere Namen sind: Tausendschön oder Himmelsblume und schließlich der Name: Marienblümchen.

Maria und das Blümelein

Der Legende nach sind die Marienblümchen den Tränen Marias auf der Flucht nach Ägypten entsprossen. Daher wandelt Maria auf vielen Gemälden über einen Gänseblumenteppich.

Zum Marienblümchen wurde das Gänseblümchen wegen seiner Eigenschaften: Es ist genügsam, wächst überall, gedeiht schon bei wenigen Sonnenstrahlen und sein gelbes Blüten-Auge wirkt munter.

Das alles weist auf Marias selbstlose Liebe und den Trost durch sie hin.

Das Weiß seiner Blütenblätter wird dann noch als Symbol für die Reinheit Mariens gedeutet und die roten Ränder der Blüten, mit den Blutstropfen Jesu verbunden.

Und Heilkräfte hat es auch noch: Es hilft bei der Wundheilung und vielem mehr hilft.

Moderation: Babette Braun