13.03.2016 - 08:50

Die Zahl dreizehn Sonntagsfrage: Aberglaube oder begründete Angst?

Man lässt sie ja gerne mal aus, die Zahl dreizehn: Bei Stockwerken in Gebäuden fehlt sie oft. Oder Freitage, die auf einen dreizehnten fallen, haben den Ruf, dass die nächste fallende Leiter nicht weit ist. Heute ist auch ein dreizehnter. Gott sei Dank ist es ein Sonntag - aber trotzdem wollen wir heute mal die Gelegenheit nutzen und über die Zahl dreizehn sprechen. Denn die ist eine richtige Pechzahl, oder?

Die dreizehn gilt in vielen Kulturen als Unglückszahl und das begegnet einem immer wieder: Zum Beispiel gibt es in manchen Flugzeugen keine Reihe dreizehn, Krankenhäuser verzichten auf die dreizehnte Station, oder Hotels haben keine Zimmer mit der Nummer dreizehn. Diese Liste lässt sich endlos fortführen und für diesen Aberglauben gibt es sogar einen Namen: Die irrationale Furcht vor der Zahl dreizehn wird Triskaidekaphobie genannt. Bei starker Ausprägung, insbesondere dann, wenn die Betroffenen alles, was mit der Zahl dreizehn zu tun hat, vermeiden und umgehen, spricht man von einer isolierten oder spezifischen Phobie im medizinischen Sinne.

Die Zahl dreizehn in der Bibel

Aber die dreizehn ist in anderen Zusammenhängen eine absolute Glückszahl. Wir wagen den obligatorischen Blick in die Bibel und finden auch dort die vermeidliche Unglückszahl: Im Alten Testament taucht sie ganze 29 mal auf und besonders eine Passage hat es in sich:

Im Buch Ester wird der dreizehnte Tag des zwölften Monats für das Volk Israel zum Schlüsseldatum: Mit königlichem Siegel wird nämlich im ganzen Reich verkündet, dass am dreizehnten Tag des zwölften Monats die jüdische Bevölkerung, samt ihrer Kinder, vogelfrei sei und vernichtet werden dürfe. Allein durch das Eingreifen Esters wird das verhindert und so hat die Zahl dreizehn besonders im Judentum einen sehr positiven Ruf.

So kommt es auch, dass die Bar Mitzwa, der jüdische Übergangsritus, immer am dreizehnten Geburtstag der Jungen stattfindet.

Aber es gibt auch Stellen in christlicher Tradition, in denen die Zahl dreizehnt auftaucht: Im 2. Buch Mose, Kapitel 34, werden die dreizehn Eigenschaften Gottes aufgezählt.
Oder auch beim letzten Abendmahl war Jesus mit seinen zwölf Jüngern zusammen und ihn dazu gerechnet, saßen dreizehn Personen am Tisch.