26.12.2012 - 14:00

Porträt des Archäologen, Katholiken und Direktors des Römisch-Germanischen Museums Dr. Marcus Trier Die Leidenschaft, tief zu blicken

Schon als Schüler eines Kölner Humanistischen Gymnasiums liebte er die antiken Sagen und Geschichten. Diese Leidenschaft für die Vergangenheit hat ihn nicht verlassen. Er wurde Archäologe und ist seit einem Jahr Direktor des Römisch-Germanischen Museums. Sein Vater war Professor für Kunstgeschichte und Doktorvater des Würzburger Bischofs Dr. Friedhelm Hofmann. Während seiner Kinderzeit war seine katholisch verwurzelte Familie eng mit dem katholische Köln verbunden. Über seine Kindheit und die Herausforderungen seiner Arbeit in der Denkmalpflege erzählt er im domradio-Gespräch.