13.12.2014 - 14:00

Irische Weihnachtslieder endlich veröffentlicht Sir Tom Jones im Interview

Es gibt sie noch. Musik, die trotz ihrer großen kulturhistorischen Bedeutung über Jahrhunderte in Archiven schlummert, um dann endlich wiederentdeckt, eingespielt und der Öffentlichkeit präsentiert zu werden. Die „Wexford Carols“, eine Reihe von Weihnachtsliedern aus dem Irland des 17. und 18. Jahrhunderts, ist die vielleicht letzte Sammlung traditioneller, englischsprachiger Lieder, die jetzt veröffentlicht wird.

Dass diese Carols nun wieder mit den ursprünglichen Melodien zu hören sind, ist das Verdienst der gefeierten irischen Sängerin Caitríona O’Leary, deren Faszination für diese Weihnachtslieder sie zu ausgedehnten Recherchen motivierte, in deren Verlauf es ihr gelang, die verloren gegangenen Melodien zu den Texten der Wexford Carols wiederzuentdecken. Sie hat Sir Tom Jones, Rosanne Cash, Johnnys Tochter, und Rhiannon Giddens in ein einsam gelegenes Studio in Irland eingeladen. Die großen Emotionen der Wexford Carols drücken einerseits die tiefen religiösen Gefühle beim Erzählen der Weihnachtsgeschichte aus, andererseits spiegeln sie auch die politischen und sozialen Umstände der Katholiken wider, denen das Feiern der Heiligen Messe Ende des 17. Jahrhunderts bei empfindlicher Strafe verboten war und die mit dem tröstenden Singen ihrer Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest Ausdruck verliehen.

Tony Clayton-Lea hat ein Interview mit Tom Jones geführt, das Sie mit freundlicher Genehmigung vom Label Naxos, das die Carols veröffentlicht hat, hören können.