03.01.2011 - 20:21

Das Geheimnis von Taizé Singen, beten und diskutieren

Sie schlafen zu tausenden in Sammelunterkünften, Turnhallen und Schulen. Tagsüber treffen sie sich in großen Messehallen und sitzen auf dem Boden, um zusammen zu singen und zu beten. Die Rede ist von den Jugendlichen, die jedes Jahr der Einladung der Taizé-Bruderschaft in eine europäische Metropole folgen. Dieses Mal war es das niederländische Rotterdam: Für fast eine Woche kamen rund 30.000 junge Christen in die Stadt, um am 33. Taizé-Jugendtreffen teilzunehmen. Sie kamen, weil sie begeistert sind von der kleinen Bruderschaft mitten im Herzen Frankreichs.

Die Anfänge der Taizé-Bruderschaft liegen 50 Jahre zurück: Roger Schutz kam damals nach Frankreich in das kleine Dorf Taizé. Dort gründete er die Communauté von Taizé - die Gemeinschaft von Taizé. Einige Jahre später kamen die ersten Jugendlichen in das kleine Dorf, um den Orden zu besuchen. Auch heute folgen viele junge Menschen dem Ruf der Glocken aus Taizé. Sie übernachten in Zelten und treffen sich drei Mal täglich zum Gebet. Weil sie fasziniert sind von der Gemeinschaft und den bekannten Taizé-Gesängen.

Im Interview erzählen Jugendliche aus dem Erzbistum Köln von Taizé, was sie daran fasziniert und von ihren Erlebnissen in Rotterdam. Vom 28. Dezember 2010 bis zum 1. Januar 2011 waren sie zusammen auf dem Europäischen Jugendtreffen. Sie müssen es kennen - das Geheimnis von Taizé.