Monsignore Markus Hofmann, Bischofsvikar für die Internationale Katholische Seelsorge
Monsignore Markus Hofmann, Bischofsvikar für die Internationale Katholische Seelsorge

02.07.2017 - 22:00

Chorvesper aus dem Kölner Dom "Herrlichkeit für dein Volk Israel"

domradio.de überträgt am 13. Sonntag im Jahreskreis die Feier der Chorvesper mit Domkapitular Markus Hofmann.

Bischofsvikare sind Beauftragte des Erzbischofs für besondere Aufgaben. Weihbischöfe, aber auch Priester oder Laien können den Titel "Vikar" tragen. Das Wort leitet sich von lateinisch vicarius "Statthalter, Stellvertreter" ab.

Markus Hofmann wurde am 11. März 1968 in Köln geboren. Er studierte von 1987 bis 1995 Philosophie und Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz in Rom. Seine pastorale Ausbildung absolvierte er in Köln. Hofmann wurde 1995 von Erzbischof Joachim Kardinal Meisner zum Priester geweiht und war danach drei Jahre als Kaplan an St. Franziskus Xaverus in Düsseldorf-Mörsenbroich tätig. Anschließend wurde er zum Promotionsstudium in Dogmatik an der Universität Augsburg freigestellt, bevor Hofmann im Jahr 2003 Direktor des Theologenkonvikts Collegium Albertinum in Bonn wurde. Sechs Jahre später wurde er zum Regens des erzbischöflichen Priesterseminars in Köln berufen, das er leitete, bis Erzbischof Rainer Maria Woelki ihn im April 2015 zum Bischofsvikar für die Ordensgemeinschaften und die Internationale Seelsorge im Erzbistum Köln ernannte. 

Papst Benedikt XVI. verlieh Markus Hofmann im Jahr 2010 den Titel "Kaplan Seiner Heiligkeit", auch "Päpstlicher Ehrenkaplan" genannt. Zwei Jahre später wurde Hofmann in der Nachfolge von Rainer Maria Woelki – zu dem Zeitpunkt noch der Erzbischof von Berlin – zum residierenden Domkapitular an der Hohen Domkirche zu Köln ernannt.​