31.03.2011 - 10:12

Attentäterin von Frere Roger schwer verletzt Mit Messer attackiert

Die Attentäterin des Taize-Gründers Frere Roger Schutz (1915-2005), die Rumänin Luminita Solcan, ist selbst bei einem Messerangriff lebensgefährlich verletzt worden. Laut französischen Presseberichten vom Donnerstag erhielt die inzwischen 41 Jahre alte Frau lebensgefährliche Verletzungen durch eine Mitpatientin. Solcan war nach der Tat zwangsweise in eine psychiatrische Klinik in Dijon eingewiesen worden. Bei der Tat sei auch ein weiterer Mitpatient leicht verletzt worden.

Die Mitpatientin, die Solcan mit 17 Messerstichen getroffen habe, soll laut den Medienberichten erst am Montag auf eigenen Wunsch wegen psychischer Störungen in die Klinik aufgenommen worden sein. Der Angriff auf die Attentäterin habe dann am späten Dienstagabend stattgefunden. Inzwischen sei Solcans Zustand "stabil".

Die Staatsanwaltschaft von Macon hatte Ende 2007 das Verfahren um das Messerattentat auf den Taize-Gründer eingestellt und Solcan als unzurechnungsfähig eingestuft. Die Tat sei eindeutig geklärt. Gutachten hätten ergeben, dass die rumänische Frau zur Tatzeit nicht zurechnungsfähig gewesen sei. Solcan wurde in die geschlossene psychiatrische Anstalt in Dijon eingewiesen, da sie immer noch als gefährlich eingestuft wurde.

Solcan hatte den Taize-Gründer am 16. August 2005 während des Abendgebetes erstochen. Unmittelbar nach der Tat wurde sie von Anwesenden überwältigt und der Polizei übergeben.