17.01.2010 - 10:55

Vom Hausaufgabenboykott bis zum Schwänzen Wenn Kinder sich in der Schule verweigern

Wenn Kinder und Jugendliche in die Computerspielabteilungen der Kaufhäuser gehen statt in die Schule, spätestens dann ist etwas richtig, richtig schief gelaufen. Und das Thema Schulschwänzen wird immer größer. In Frankreich ist es schon soweit, dass ein Bürgermeister im sozialen Brennpunkt den Jugendlichen Anwesenheitsgeld auszahlt, nur damit sie in die Schule kommen! Wann setzt so eine Entwicklung bei Kindern ein?

Schon, wenn ein Kind sich den Hausaufgaben verweigert oder regelmäßig Bauchschmerzen vor Klassenarbeiten bekommt? Oder erst, wenn ein Jugendlicher sich morgens zur Schule abmeldet und in der Stadt abhängt? Was können Eltern tun? Was muss die Schule tun? Fragen an den Diplompsychologen und langjährigen Leiter des schulpsychologischen Dienstes der Stadt Köln, Jürgen Zimmermann Höreth.