25.05.2011 - 21:40

Mit Kindern über Tod und Trauer sprechen Besser nicht dran denken

Kinder und Tod - das mag niemand zusammen denken. Zu sehr sträubt sich unser Herz gegen diese Verbindung von kleinen Wesen, die ins Leben doch gerade erst hineinwachsen und der absoluten Endgültigkeit des Todes. Wenn alles gut läuft, dann bleibt Kindern auch erst mal eine Verlusterfahrung durch den Tod erspart. Aber was wenn nicht?

Und was, wenn es nicht um Oma und Opa geht - sondern um Papa, Mama oder ein Geschwisterkind? Was dann? Wie begleiten wir unsere Kinder so, dass Tod und Sterben sie nicht noch mehr verstören? Wie bereiten wir sie auch, oder vielleicht sogar gerade dann, wenn alles gut geht, darauf vor, dass der Tod zum Leben genauso gehört, wie das geboren worden sein, was mit unseren Kindern so gerne feiern?

Fragen, die wir in der domradio-Beratungsendung an Edith Thelen weiterreichen werden. Sie leitet in Frechen die katholische Familienberatung und ist Alltag ihrer Beratungsarbeit auf vielfältige Weise mit dem Thema konfrontiert.