17.01.2012 - 15:33

Mehr Sicherheit für Senioren Trickbetrug, Haustürgeschäfte, Taschendiebstahl

Viele ältere Menschen leben allein, müssen ihren Alltag allein bewältigen und genau hier setzen Kriminelle an und versuchen durch arglistige Täuschungsversuche an das mühsam ersparte Vermögen der Senioren zu gelangen. Sie nähern sich ihren Opfern per Telefon, beim Einkaufen oder an der Haustür. Trickbetrüger schrecken vor nichts zurück. Warum fallen immer noch so viele Senioren auf den Enkeltrick rein? Und warum gibt es immer noch Mitreisende auf den doch mittlerweile schon fast berühmt berüchtigten Kaffeefahrten? In der domradio-Beratung am Donnerstag geht es zwei Stunden lang um Ihre Sicherheit.

Zu Gast ist Kriminalhauptkommissar Peter van de Meerendonk, zuständig für Kriminalprävention und Opferschutz im Polizeipräsidium Köln. Wir sprechen beispielsweise über Trickbetrug, Haustürgeschäfte, Taschendiebstahl, aber auch über den Warenkauf im Internet, inbesondere von Arzneimitteln.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an unter 0221-258860 oder aber mailen Sie an studio@domradio.de

Seniorentelefon: Unter 0221 / 229 22 99 hat die Polizei Köln/Leverkusen speziell für Seniorinnen und Senioren wichtige Hinweise zu Ihrer Sicherheit zusammengestellt.

Persönliche Beratung und Hilfestellung jeden Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Ansprechpartner Uwe Bredthauer vom Kriminalkommissariat Vorbeugung.

Es werden auch kostenlose Vorträge zur Seniorensicherheit angeboten, die über die Geschäftsstelle (0221-2298655) gebucht werden können.