12.01.2009 - 17:13

Kinder sind heute mit vielen Familienmodellen konfrontiert - wie geht das gut? Ich habe zwei Mamas

"Ich habe zwei Mamas" sagt Paul zu Lena, als Lenas Mama die beiden vom Schulbus abholt. Lena findet das normal: ich habe zwei Mamas und zwei Papas, sagt sie. Leonie weint als die Kinder im Kindergarten sagen: du hast ja gar keinen Vater - weil Leonies Papa nach Afrika zurück gegangen ist, als sie noch ein Baby war. Aber dann sagt sie trotzig: dafür habe ich zwei Schwestern und einen Bruder in Afrika und ihr nicht!

Kinder sind heute mit einer unglaublichen Vielfalt an Familienmodellen konfrontiert. Auch die Kinder, die mit Papa  und Mama unter einem Dach aufwachsen sehen um sich herum alle möglichen Varianten. Wie sollen wir das unseren Kindern erklären? Wie damit umgehen? Wie sollen sie lernen, was stabile Beziehungen sind? Alles Fragen an: Joseph Zimmermann, den Leiter der kath. Beratungsstelle in Köln für Familien.