30.07.2009 - 12:53

Von "Wundern" in der Wunderkammer Erkäntnüß des apfelrunden Kreises der gantzen Welt

"Ein Paradeiß Vogel "… und ein Hirschgeweih mit 18 Enden "so durch einen dicken Baum gewachsen.", schwärmte ein Besucher der Wunderkammer in den 1660er Jahren in Schloss Ambras in Tirol von den "raristen Sachen von der Welt". Wunderkammern waren nicht nur eine Art frühes Museum, sondern auch eine Art der Weltaneignung. Schließlich war und ist die Neugierde bzw. curiositas Hauptauslöser für die meisten Erfindungen.

Gabriele Beßler hat ein Buch über Wunderkammern und Naturalienkabinette geschrieben. In domradio Bücher erzählt sie auch von modernen Wunderkammern.