16.12.2010 - 09:22

Professor Georg Langenhorst "Ich gönne mir das Wort Gott"

Gott und Jesus in der Literatur. Bis in die neunziger Jahre schienen zeitgenössische Autoren eine gewisse Scheu zu haben, Gott und Jesus in ihren Romanen zum Thema zu machen. Das hat sich geändert, sagt Georg Langenhorst, Professor an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Augsburg.

"Ich gönne mir das Wort Gott", so heißt sein Buch über Religion in modernen Romanen, Lyrik und auf der Theaterbühne. In neuer Unbefangenheit wagen sich Autorinnen und Autoren der mittleren und jüngeren Generation an den Tabubereich heran. Im domradio Autoreninterview spricht Professor Langenhorst über diese neuen literarischen Zugänge und stellt bedeutende Romane mit Gottesbezug vor.

Info: Georg Langenhorst "Ich gönne mir das Wort Gott" / Verlag Herder 2009 / 328 Seiten / 24,95 Euro