18.07.2016 - 16:39

Pater Devis über sein Leben als Migrant und Priester "Eine Kokosnuss im weiten Meer"

In einem Haus am Meer ist er groß geworden. "Ich habe oft beobachtet, wie Kokosnüsse von den Palmen auf den Strand fielen und dann vom Wasser, vom Meer, von Wellen weggetrieben wurden“, erzählt Pater Devis im domradio.de Interview. "Eine Kokosnuss im weiten Meer“, so heißt sein autobiografisch geprägtes Buch, das der aus Indonesien stammende Steyler Missionar geschrieben hat.

Als Pater Devis vor 20 Jahren nach Deutschland kam, sah er im Winter zuerst die kahlen Bäume an der Autobahn, Bäume ohne Blätter hatte er noch nie gesehen. "Ich dachte, das sind doch kaputte Bäume, warum werden die nicht gefällt“, erzählt er, der Winter und Schnee noch nie erlebt hatte. Das Bild der kahlen Bäume machte ihn traurig – genau wie der Anblick der leeren Kirchen, denn in seiner Heimat Indonesien waren die Kirchen brechend voll. "Das war sehr deprimierend und ich dachte, das Christentum hat hier doch keine Zukunft“, sagt Pater Devis. Doch dann wurde er so herzlich aufgenommen und begeisterte die Menschen mit seiner frohen, charmanten Art so sehr, dass er inzwischen als Seelsorger in Deutschland ein neues Zuhause gefunden hat: "Ich habe keine Sekunde bereut, dass ich hier geblieben bin. Ich habe so viel Freude an meinem Dienst, und ich habe im Lauf der Jahre - besonders in den Begegnungen mit den Menschen vor Ort -  gemerkt, dass die Kirche lebt,“ erzählt er mit leuchtenden Augen.

Das Leben im Paradies der Kindheit

Im domradio.de Interview erzählt Pater Devis aus seinem Leben – von der Kindheit im Paradies, unter Kokosnusspalmen. "Christen, Moslems und Hindus gingen alle auf eine Schule“, schwärmt der Pater vom friedlichen Miteinander der Religionen in seiner Heimat, "wir haben nie Konflikte gehabt. Wenn zum Beispiel Zuckerfest war, dann haben uns die Moslems zu sich nach Hause eingeladen". Weiter berichtet Pater Devis von dem deutschen Redemptoristen-Priester, der in seiner Kindheit sein großes Vorbild war. „Oft kam er zu uns nach Hause", erzählt er, "und weil er so groß und geschickt war, nahm er auch viele Reparaturen bei uns im Haushalt vor. Ich dachte, wenn ich einmal Priester werde, dann werde ich bestimmt auch so ein großer, stattlicher Mann wie er“. Zu wahrer, innerlicher Größe hat er dann über seine Berufung zum Priester tatsächlich gefunden. Mit 29 Jahren wurde Devis Don Wadin zum Priester geweiht und arbeitet heute als Steyler Missionar in Sankt Augustin.

Pater Devis - Seelsorger und Dichter

In seinem Buch "Eine Kokosnuss im weiten Meer“ erzählt Pater Devis vom Paradies der Kindheit, von seiner Ankunft und Arbeit in Deutschland, von beeindruckenden Begegnungen als Seelsorger. Das Buch enthält auch spirituelle Impulse und Gedichte, die Pater Devis geschrieben hat. Denn der Steyler Missionar ist begeistert vom Umgang mit Sprache und Wörtern. Im Studio zitierte er spontan das Gedicht von Rilke "Die Blätter fallen“– das ihm auf der Zunge lag.

Moderation: Johannes Schröer