11.03.2011 - 17:57

Janne Teller über ihr Jugendbuch "Krieg" Wie fühlt sich ein Flüchtling?

Stell dir vor, es ist Krieg - nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Junge mit seiner Familie aus Deutschland in Janne Tellers Buch "Krieg.". In einem ägyptischen Flüchtlingslager versucht er mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Weil er keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er fühlt sich als Außenseiter und sehnt sich nach Hause. Doch wo ist das?

Die dänische Schriftstellerin Janne Teller stammt aus einer deutsch-österreichischen Familie. Sie arbeitete als Konfliktberaterin der EU und UN in aller Welt, und setzte sich in verschiedenen Krisengebieten für die Menschenrechte ein. Seit 1995 lebt sie als Schriftstellerin in New York. Nach ihrem Welterfolg "Nichts. Was im Leben wichtig ist" erscheint jetzt ihr Jugendbuch "Krieg. Stell dir vor, er wäre hier" auf Deutsch. Im domradio Autoreninterview spricht sie über ihr Leben "zwischen den Kulturen" und darüber, was es für Flüchtlinge bedeutet, ihr Zuhause zu verlieren.  

Infos:
Janne Teller: "Krieg". Mit Bildern von Helle Vibeke Jensen. Aus dem Dänischen von Sigrid C. Engeler. Hanser Verlag, München. 64 S., geb., 6,90 €. Ab 12 J.

Audio-CD:  Janne Teller.  Silberfisch/Hörbuch Hamburg.  Krieg. Stelle dir vor, er wäre hier.  Gelesen von Katja Riemann / 1 CD € 7,95