30.10.2009 - 16:56

Hanns-Josef Ortheils außerordentliche Biographie Die Erfindung des Lebens

"Ich habe noch nie so viele Menschen gesehen, die ganz unvermittelt geweint haben." Deutschland in den 50er Jahren. Der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil hat die Nachkriegszeit als Kind erlebt, das Schweigen und Verdrängen nach dem Krieg. Er selbst war bis zu seinem siebten Lebensjahr stumm.

Die vier älteren Brüder waren gestorben, ein Bruder in den Armen der Mutter von Granatsplittern getötet. Die Mutter verstummte. So konnte auch er die Muttersprache nicht lernen. In seinem Roman "Die Erfindung des Lebens," erzählt Hanns-Josef Ortheil, wie er zur Sprache findet.