26.09.2009 - 18:17

Edward St. Aubyn im domradio-Bücherinterview Muttermilch

Er ist ein Spross des englischen Hochadels. Esward St. Aubyn ist in seiner Kindheit durch die Hölle gegangen. Sein Vater hat ihn jahrelang sexuell missbraucht. In seinen Bücherns schreibt sich St. Aubyn die Not seiner Kindheit vom Leib. Familie ist für ihn ein weites Feld, das er in all den möglichen und unmöglichen Facetten beleuchtet. In seinem neuen Buch "Muttermilch" erzählt er von einem Mann, der von seiner Mutter drangsaliert wird, der aber auch zu einem Konzept von Familie findet, die besonders im Glück mit seinen beiden Söhnen hoffnungsfroh in die Zukunft weist. Im domradio-Bücherinterview erzählt St. Aubyn, wie er das Leben bewältigt und was Kinder für ihn bedeuten.