20.03.2010 - 20:16

Die Schriftstellerin Katja Behrens über den jungen Moses Mendelsohn Toleranz heißt nicht, alles zu billigen

Mit Lessing war er eng befreundet und stand Pate für den großen Nathan in Lessings Drama Nathan der Weise. Moses Mendelsohn, Philosph und Aufklärer, ist als Vierzehnjähriger zu Fuß von seinem Elternhaus in Dessau nach Berlin aufgebrochen, um dort bei seinem Vorbild, dem Rabbi David Fränkel, in die Schule zu gehen. In dem Jugendroman "Der kleine Mausche aus Dessau" erzählt Katja Behrens von dieser Reise des jungen Moses Mendelsohn.

Unterwegs trifft der Jude Mausche den Christenjungen Hannes - eine Begegnung mit Folgen … . Im domradio Interview erklärt Katja Behrens, was Toleranz für Moses Mendelsohn bedeutet: "Toleranz heißt nicht, alles zu billigen. Nur weil Mendelsohn fest in seiner religiösen Identität verwurzelt ist, gelingt es ihm die Brücken zur Aufklärung zu bauen".