16.07.2010 - 20:11

Der Bücherpater und Benediktiner aus dem Kloster Gerleve über Marcel Proust Marcel Albert

Zuhause hat er 200 000 Bücher. Das klingt ungewöhnlich, ist es aber nicht, wenn man weiß, dass Pater Marcel Albert in der Benediktinerabtei Gerleve wohnt. Forschung hat Tradition bei den Benediktinern, und Pater Marcel forscht in Sachen Literatur. Sein neues Buch beschäftigt sich mit dem Thema: "Schreiben was bleibt - Marcel Proust und die Bibel".

Im Werk des französischen Autors und getauften Katholiken wimmelt es von Engeln und Aposteln, Sodom und Gomorrha kommt ebenso vor wie Paradieswiesen. "Wie ein christliches Kunstwerk des Mittelalters interessiert uns Prousts Werk, weil wir spüren, dass etwas darin ist, das wie eine Seele klingt," erzählt Pater Marcel im domradio.