21.05.2009 - 17:45

Außerdem: Neue Literatur- und Lernwelt in Kölner Zentralbibliothek Literatur in den Häusern der Stadt- das etwas andere Literaturfestival in Köln

Schriftsteller wie John von Düffel oder Julia Schoch aber auch Schauspieler wie Mathias Habich und Sebastian Koch - sie kommen ganz privat ins Wohnzimmer und lesen. Das Kölner Festival "Literatur in den Häusern der Stadt" geht in diesem Jahr zum 9. Mal an den Start. Kulturbegeisterte Gastgeber laden in Köln vom 17. bis 21. Juni in private Räume und auch sommerliche Gärten ein.

Sie begrüßen Autoren und Veranstaltungsbesucher und finanzieren mit einer Festivaleinlage die Künstlergage und einen Teil der Organisationskosten. domradio Bücher stellt das etwas andere Lesefest und den Kölner Kunstsalon vor, der das Festival organisiert. Neue Literatur- und Lernwelt in Kölner ZentralbibliothekEine völlig neue Lernumgebung versprechen die Verantwortlichen der Kölner Zentralbibliothek mit ihrer neuen Lern- und der neuen Literaturwelt. Insgesamt will sich die Zentralbibliothek damit deutlich attraktiver zeigen als bisher. Absolutes Highlight der neuen Literaturwelt ist das Originalzimmer des Kölner Nobelpreisträgers Heinrich Böll. Das Heinrich-Böll-Archiv, das vor fast 30 Jahren in enger Abstimmung mit der Familie des Literaten ins Leben gerufen wurde, findet im zweiten Obergeschoss einen neuen Platz. Zugleich präsentiert die Kölner Fotografin Brigitte Friedrich ihre Ausstellung zu Kölner Autorenporträts.