02.11.2012 - 16:13

Arnold Stadler über den Maler Jakob Bräckle "Der Unglaube ist auch nur ein Glaube. Der Glaube aber ist schöner"

"Nur die Einsamkeit kann den heutigen Menschen vom Materialismus retten und ihn zur Besinnung bringen. Wer aber die Einsamkeit nicht mehr erträgt, ist schon verloren. Denn er hört keine innere Stimme mehr". Das schrieb Jakob Bräckle, einer der bedeutenden Maler Süddeutschlands. Der Schriftsteller Arnold Stadler hat ein Buch über Bräckle geschrieben.

Stadler ist nicht weit von Bräckles Geburtsort Winterreute in Schwaben aufgewachsen. Er kennt die Landschaft und beschreibt aus persönlicher Erfahrung und mit großer Zuneigung, wie Bräckle siebzig Jahre lang hier lebte und arbeitete: "Häuser und Felder - das sind die beiden Themen, die Bräckle immer wieder und mit großer Konzentration und Beharrlichkeit gemalt hat, nix anderes".  Seine Bilder erzählen auch die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts auf dem Land. "Zunächst sind da noch Menschen auf den Feldern zu sehen, und es ist ganz voll und belebt", sagt Stadler: "Doch mit der Zeit verschwinden die Menschen auf den Bildern". Für Arnold Stadler ist diese Leere auf den Bildern des späten Bräckle eine Leere voller Schwermut: "Er hat dann das gemalt, was er in den 80ziger Jahren gesehen hat. Flurbereinigung, Zerstörung, Monokulturen, Maisanbau und damit die Entvölkerung der Felder. Diese Zäsur wird sichtbar in dem Werk von Bräckle."

Der Schriftsteller Arnold Stadler fühlt sich dem Maler Jakob Bräckle auch als kritischer Chronist der Zeitläufte verbunden - und Stadler ist wie Bräckle überzeugter Katholik. In seinem Buch erzählt er auch von der Religiosität des Malers: "Sein kindlicher Glaube war eingebettet in eine bestimmte Art des Denkens und des Philosophierens".  Für dieses Denken spielen Wörter wie still, einsam und groß eine Hauptrolle, und das Schöne, Einfache und Klare, alles Attribute Gottes, sieht man auch auf seinen Bildern. Am Ende seines Buchs über Jakob Bräckle schreibt Arnold Stadler: "So steht der Mensch vor seinem Leben, das doch etwas Einmaliges ist. Der Unglaube ist auch nur ein Glaube. Der Glaube aber ist schöner. Auch bei Bräckle, so sah und vernahm ich es".

Buchtipp
Arnold Stadler / Auf dem Weg nach Winterreute - ein Ausflug in die Welt des Malers Jakob Bräckle / Jung und Jung Verlag / 208 Seiten, viele Abbildungen / 22 Euro

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen

Programmtipp

Lukasevangelium
27.09.2017 - 08:00
Evangelium

Lk 9,1-6

Aus dem Lukasevangelium