Franz Xaver
Franz Xaver

03.12.2017 - 09:00

Einer der Gründungsväter des Jesuitenordens und Weltreisender Franz Xaver

Sein letztes Ziel war China - Dort wollte er die Menschen von der frohen Botschaft Jesu Christi überzeugen. Doch, dieses Ziel hat Franz Xaver nie erreicht. Ein heimtückisches Fieber raffte ihn dahin - er wurde nur 46 Jahre alt.

Erste Missionsreise nach Goa

Seine erste große Missionsreise begann er an seinem 35. Geburtstag, am 7. April 1541. Auf der Santiago segelt er mit 4 Begleitschiffen nach Indien.

Erst vor wenigen Tagen war der Priester da zum apostolischen Nuntius für den Fernen Osten gemacht worden. 13 Monate lang müssen er und seine Reisegefährten tropische Hitze und Stürme bestehen, bis sie ans Ziel gelangen: Goa.

Sofort nimmt Franz Xaver auf Goa seine Arbeit auf: Er baut Schulen, tauft und übersetzt das Glaubensbekenntnis in die Landessprache.

Er will die Kultur des Landes kennen und die Sprache lernen, um den Bewohnern seinen Glauben näher zu bringen.

Kummer wegen Verhalten der Portogiesen in den neuen Welten

Doch nicht alle seiner Landsleute sind nach Goa gekommen, um gutes zu tun. Entsetzt berichtet der Missionar von Übergriffen auf die Ureinwohner:

 "Wir müssen ohnmächtig zusehen, wie die Portugiesen einfach auf Menschenraub aus gehen und selbst neu bekehrte Christen entführen, um sie zu Sklaven zu machen. Dies alles liegt schwer auf mir und der tiefe Kummer verlässt mich nicht, wohin ich auch gehe."

"Heiliger Pater"

Später missioniert Franz Xaver auch in Malaysia. Dort wird er bald der heilige Pater genannt, weil er angeblich Wunder vollbringt, Menschen heilt.

Auf Malakka, einer indischen Halbinsel, trifft er dann 1547 einen Japaner, der ihm von seinem Heimatland berichtet. Schließlich überzeug er Franz Xaver, den christlichen Glauben auch nach Japan zu bringen. 

Sorge um die Seelen

In der Stadt Yamaguchi gründet er die erste christliche Gemeinde. Er ist fleißig und dennoch verzweifelt

"Wie viele Bekehrung bleiben, wegen des Mangels an Helfern, die sich des ehrwürdigen Werks annehmen noch zu wirken? Es packt mich wie oft das Verlangen, in die Universitäten Europas zu stürmen. Vor versammelter Mannschaft wollt ich’s ihnen zurufen, wie viele Seelen vom Wege des Heiles abkommen, durch ihre Schuld. Wie viele Seelen verloren gehen, durch ihre Gleichgültigkeit."

Franz Xaver möchte so viele Seelen retten wie er kann. In Japan, Malaysia und Indien hat er seine Spuren hinterlassen.

Wirken über Tod hinaus

Gründend auf seine Missionen entstanden dort Gemeinden und Schulen. Seinen Plan, auch in China zu missionieren, konnte Franz Xaver aber nicht mehr umsetzen.

Am 3.12.1552 starb er im Fieberwahn, auf einer chinesischen Insel in der Bucht von Kanton

Der Mitbegründer des Jesuitenordens Franz Xaver. 1622 wurde er Heilig gesprochen. Und er ist bis heute der Schutzpatron aller katholischen Missionen und der Patron Indiens.