Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem
Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem
Eingang zum "Kinderdenkmal" von Yad Vashem
Eingang zum "Kinderdenkmal" von Yad Vashem
Yad Vashem
Yad Vashem
Angela Merkel in der Halle der Erinnerung
Angela Merkel in der Halle der Erinnerung
Papst Franziskus besucht Yad Vashem
Papst Franziskus besucht Yad Vashem
Bischöfe in der Halle der Namen
Bischöfe in der Halle der Namen

27.01.2019 - 09:20

Die wohl wichtigste Holocaustgedenkstätte der Welt Yad Vaschem

Am 27.Januar gedenkt die Staatengemeinschaft an den Holocaust. In Israel gibt es einen ganz besonderen Ort, der dem Gedenken an die Opfer der Schoah gewidmet ist. Dieser Ort heißt Yad Vaschem.

Sechs Millionen Juden haben Hitler und seine Schergen im Dritten Reich umgebracht. Auf Hebräisch ist das Wort "Schoah" zum Synonym für diesen Massenmord am jüdischen Volk geworden - Schoah heißt so viel wie "Unheil" oder "Katastrophe".

Yad Vaschem Ort des Gedenkens

"Ihnen allen errichte ich in meinem Haus und in meinen Mauern ein Denkmal, ich gebe ihnen einen Namen, der mehr wert ist als Söhne und Töchter. Einen ewigen Namen gebe ich ihnen, der niemals getilgt wird."

Von diesem Wort des Propheten Jesaja leitet sich der Name der wohl wichtigsten Holocaustgedenkstätte der Welt ab. Yad Vaschem liegt im Westen Jerusalems.

Versöhnen ja - Vergessen nein

Das ist die Devise Israels und das ist auch der Grund warum alle Staatsgäste nach Yad Vaschem gebracht werden. 1953 hatte das Israelische Parlament, die Kneset, beschlossen, diese Gedenkstätte der Märtyrer und Helden des Staates Israel im Holocaust zu errichten. Aus dem Beschluss wurde eine weitläufige Anlage, ihr Herzstück - die Halle der Erinnerung.

In der Mitte der fensterlosen Halle brennt eine ewige Flamme. Ein kleines Licht für sechs Millionen ermordete Juden. Es flackert in einem stilisierten zerbrochenen Bronzekelch.

Auf dem Fußboden sind 22 Namen von KZ's geschrieben. Der Fußboden selbst besteht aus kleinen grauen Mosaiken, sechs Millionen davon - selbsterklärend. Vor dem ewigen Feuer ein Podest. Unter dem Podest Asche aus Krematorien aus Europa.

Besonderes Gedenken für die ermordeten Kinder

1 1/2 Millionen Kinder haben die Nazis umgebracht. Ihr gesondertes Denkmal besteht aus fünf Kerzen, die von dickem halbdurchsichtigem Glas umgeben sind. Das reflektiert die fünf Kerzen 1 1/2 Millionen Mal.

Namen vor der Zerstörung bewahren

Die Nationalsozialisten wollten 6 Millionen Juden auslöschen. Das aber verhindert Yad Vaschem, es rettet ihre Namen. Während man durch den dunklen Gang geht erklingen vom Tonband Name, Alter und Geburtsort der Toten.

Die Allee der Gerechten – Gedenken für Helfer in der Not

Diese Allee ist mittlerweile zu einem Gelände angewachsen. Hier findet man Namen von Nichtjuden, die Juden geholfen haben, aus dem Holocaust zu entkommen, manchmal haben sie dafür mit ihrem Leben bezahlt.

Auf dem Gelände wachsen Bäume und diese sind mit den Namen der Retter versehen; zum Beispiel mit dem Namen von Oskar Schindler. Meistens wurden die Bäume von den Überlebenden selbst oder von deren Verwandten gepflanzt.

Seit 2005 wird die Erinnerungsarbeit durch ein Holocaustmuseum ergänzt, das multimedial die Geschichte der Shoa nachzeichnet.

Moderation: Hilde Regeniter